Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Gewerkschaftliche Revitalisierung durch die Organisierung Selbstständiger? : deutsche und österreichische Gewerkschaften im Vergleich

Union revitalization through the organizing of self-employed workers? : German and Austrian unions in comparison
[Zeitschriftenartikel]

Pernicka, Susanne; Blaschke, Sabine; Aust, Andreas

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-344296

Weitere Angaben:
Abstract "Die in den meisten europäischen Gewerkschaften konstatierbaren Mitgliederrückgänge und Finanzprobleme haben zu unterschiedlich ausgeprägten Revitalisierungsbemühungen beigetragen. Die machtpolitische Stellung der österreichischen und deutschen Gewerkschaften baut vielfach immer noch auf ihre institutionelle Einbettung in das System der nationalen Arbeitsbeziehungen auf. Etablierte Institutionen bilden hier wesentliche strukturelle Macht- und Legitimationsressourcen, die allerdings zunehmend brüchig werden. Diese Entwicklungen haben zwar nicht zu einer umfassenden Neuorientierung der Gewerkschaften geführt, die Öffnung ihrer Vertretungsdomänen für Solo-Selbstständige wird allerdings als eine strategische Option gesehen, um den Veränderungen der Arbeitsgesellschaft Rechung zu tragen. In dem Beitrag fragen die Verfasser nach der Organisierungsfähigkeit und den Organisationsproblemen der Gewerkschaften in Bezug auf diese Gruppe. Das gewählte Forschungsdesign zielt darauf ab, die strukturellen und institutionellen Rahmenbedingungen zu kontrollieren und die Unterschiede der strategischen Entscheidungen deutscher und österreichischer Gewerkschaften herauszuarbeiten." (Autorenreferat)

"Most European unions have faced a substantial decline in membership rates in recent years. These developments in turn have triggered an extensive debate on strategies to revitalize national labour organisations. Austrian and German unions still rely largely on their institutional embeddedness. Established institutions provide structural power resources and legitimacy to unions irrespective of their membership rates. However, institutions have increasingly ceased to provide support to unions. These developments have not led to a fundamental reorientation. However, the inclusion of the formerly excluded group of self-employed workers is perceived as a particular means to address changes in the labour market. The author's paper focuses on the organisational capabilities of, and problems faced by, unions with regard to self-employed workers. The study's research design seeks to control for structural and institutional differences, and the paper examines whether and how the strategic responses to these problems by the two unions differ." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter trade union; membership; self-employment; self-employed person; Federal Republic of Germany; Austria; trade union policy
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Organisationssoziologie, Militärsoziologie; Arbeitswelt
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 30-54
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 14 (2007) 1
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top