Weiterempfehlen

Bookmark and Share


The curse of institutional security : the erosion of German trade unionism

Die Nachteile institutioneller Stabilität : die Erosion der deutschen Gewerkschaften
[Zeitschriftenartikel]

Hassel, Axel

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-343914

Weitere Angaben:
Abstract "Von allen EU Mitgliedstaaten weisen die deutschen Gewerkschaften die größte Differenz in den Organisationsgraden von Männern und Frauen auf. Sie sind am wenigsten an die Strukturveränderungen des Arbeitsmarktes aufgrund des Entstehens der Dienstleistungsökonomie angepasst. Diese Tatsache erfordert eine gründlichere Analyse der Rolle der Institutionen der Arbeitsbeziehungen für die gewerkschaftliche Mitgliederentwicklung. Der Beitrag lokalisiert die Hauptprobleme des Mitgliederschwunds der Gewerkschaften im Bereich der schwachen Vertretung im Dienstleistungssektor und der Alterung der Mitglieder in den Industriegewerkschaften. Er argumentiert, dass die Institutionen der Arbeitsbeziehungen einen doppelten Effekt haben. Industriegewerkschaften sind einerseits die wesentliche Stütze zentralisierter Tarifverhandlungen und institutioneller Stabilität. Auf der anderen Seitegibt es Anzeichen, dass ihre Stabilität auch zu dem Mitgliederschwund beigetragen hat." (Autorenreferat)

"Among all EU member states, German unions have the widest gap between male and female trade union density rates and are least adjusted to the structural changes stemming from the rise of the service sector on the labour market. This development asks for a more subtle understanding of the role of industrial relations institutions for trade union membership. The paper addresses the phenomenon by locating the main problem areas of membership erosion, such as weak service sector membership and the ageing of membership in manufacturing trade unions. It argues that industrial relations institutions have a double effect. Industry unionism is on the one hand a key pillar for centralized bargaining and institutional stability. On the other hand, stable institutional structures might have contributed to the membership decline." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter trade union; Federal Republic of Germany; development; historical development; DGB; IG Metall; theory of institutions; comparison; work force; service; service society; corporatism; membership; degree of organization; Western Europe; police union; ver.di; GEW; NGG; Mining, Chemical and Energy Industrial Union; structural change; Europe
Klassifikation Einkommenspolitik, Lohnpolitik, Tarifpolitik, Vermögenspolitik
Methode empirisch; empirisch-quantitativ; historisch
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 176-191
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 14 (2007) 2
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top