Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Erkenntnisziele zeitreihenanalytischer Forschung

Cognitive objectives of time series analytical research
[Zeitschriftenartikel]

Metz, Rainer

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-34396

Weitere Angaben:
Abstract Wirtschaftshistorische Forschung, die mit Hilfe der Zeitreihenanalyse nach deutbaren Regelmäßigkeiten ökonomischer Prozesse sucht, arbeitet weitgehend nach undefinierten Regeln. Da sich die in der Theorie geforderten Eigenschaften in der historischen Wirklichkeit nur selten beobachten lassen, werden empirische Fakten so transformiert, daß sie den Anforderungen der Theorie genügen. Der Autor setzt sich mit diesem Problem der statistischen Adäquation auseinander und kommt zu folgenden Schlüssen: 'Die vorwiegend auf idealtypischen Begriffen basierende Deskription und Interpretation historisch-ökonomischer Prozesse bedürfen statistischer Methoden, die die wesentlichen Eigenschaften der relevanten Begriffe adäquat abbilden. Um solche Prozesse numerisch quantifizieren zu können, müssen die relevanten Begriffseigenschaften in einer Form definiert werden, die einer statistischen Operationalisierung zugänglich ist. Empirisch-historische Forschung erfordert die ständige Reflexion über verwendete Begriffe und deren statistische Adäquation. Diese Reflexion soll auf der einen Seite zur Definition weitgehend operabler Begriffe und auf der anderen Seite zur Entwicklung eines vorwiegend an fachwissenschaftlichen Fragestellungen orientierten statistischen Methodenapparates führen.' (psz)

'The function of economic theories within the analysis of economic time series is still undefined. Those who do not use time series analysis exclusively for testing pre-fabricated theories are often reproached to engage in 'Measurement without Theory'. This reproach is based on the one hand on an underrating of the possibilities of time series analysis and on the other hand on an overestimation of economic theories within the empirical oriented research process. The article tries to show that describing historical reality empirically is an independant and legitimate task of time series analysis. The use of statistical methods in this process requires the theoretical concept to be adequate to the statistical method and the statistical method to be adequate to the theoretical concept. The permanent process of equalizing in this sense is described as 'Adäquation'. Because of the fact that the theoretical concepts are always in the form of an 'ideal type' the adequation can never be perfect. Minimizing the gap between theoretical concepts and statistical procedure has to be the permanent effort of both economic theory and statistical analysis.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter concept formation; historical analysis; operationalization; statistical method; economic history; time series
Klassifikation Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1988
Seitenangabe S. 6-22
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 13 (1988) 3
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top