Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Auf der Flucht? : Tarifaustritte und die Rolle von Öffnungsklauseln

Escape from collective bargaining? : exits and the influence of opening clauses
[Zeitschriftenartikel]

Ellguth, Peter; Kohaut, Susanne

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-342894

Weitere Angaben:
Abstract "Ein wesentlicher Faktor, der die Veränderungen im bundesdeutschen System industrieller Beziehungen ausmacht, ist die Erosion der Branchentarifbindung. In dem Beitrag wird analysiert, welche betrieblichen Umstände die Entscheidung gegen eine weitere Tarifbindung befördern. Dabei interessiert insbesondere die Rolle, die der Einsatz von Öffnungsklauseln für diese Entscheidung spielt. Die Daten des IAB-Betriebspanels zeigen, dass es sich in den letzten Jahren weniger um eine massenhafte Flucht als vielmehr um einen Austausch von Betrieben, die den Branchentarif verlassen, und solchen, die eintreten, handelt. In multivariaten Analysen finden sich nur wenige Hinweise auf Faktoren, die die Austrittswahrscheinlichkeit erhöhen. Insbesondere finden die zentralen Argumente, die gegen den Branchentarif vorgebracht werden, keine Bestätigung. In Matching-Modellen wird darüber hinaus der Einfluss von Öffnungsklauseln auf den Austritt aus dem Branchentarif untersucht. Hier kann keine dämpfende Wirkung von Öffnungsklauseln nachgewiesen werden. Die Ergebnisse weisen auf eine betriebliche Praxis im Umgang mit tariflichen Öffnungsklauseln hin, die sich nicht (mehr) als alternative Entscheidung gegen eine weitere Flächentarifbindung darstellt." (Autorenreferat)

"An important factor describing the change in the German system of industrial relations is the erosion of industry level collective bargaining. We analyze the circumstances determining the decision to leave a collective agreement, hereby taking special interest in the role opening clauses play. Results of the IAB-establishment-panel show that in recent years it is less a 'mass exodus' than an exchange of firms entering and leaving an industry-level collective agreement. In multivariate analyses we find little evidence of factors increasing the probability of a firm to leave an employer association. In particular, the key arguments against collective agreements are not supported by our findings. Regarding the importance of opening clauses in this context we investigate their influence on the exit decision using a matching approach but find they exert no restraining influence. Our results indicate that opening clauses do not (any longer) influence firms' decisions to remain within industry collective agreements." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter firm; collective agreement; Federal Republic of Germany; industrywide collective bargaining agreement; company policy; industrial relations; wage uniformity; membership; branch of the economy; flexibility
Klassifikation Einkommenspolitik, Lohnpolitik, Tarifpolitik, Vermögenspolitik; Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 345-371
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 17 (2010) 4
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top