Mehr von Rubli, Sandra
Mehr von Africa Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


(Re)making the social world: the politics of transitional justice in Burundi

Die (Wieder-)Herstellung sozialer Wirklichkeit: die Politik der Transitional Justice in Burundi
[Zeitschriftenartikel]

Rubli, Sandra

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-5977

Weitere Angaben:
Abstract Focusing on political parties, this article highlights divergent conceptualizations of key elements of transitional justice that are part of the current contestation of the dealing-with-the-past process in Burundi. Speaking to the emerging critical literature on transitional justice, this article attempts to look beyond claims that there is a lack of political will to comply with a certain global transitional justice paradigm. In this article, transitional justice is conceived of as a political process of negotiated values and power relations that attempts to constitute the future based on lessons from the past. This paper argues that political parties in Burundi use transitional justice not only as a strategy to protect partisan interests or target political opponents, but also as an instrument to promote their political struggles in the course of moulding a new, post-conflict society and state.

Der vorliegende Artikel beleuchtet wesentliche parteipolitische Konzeptionen zu Transitional Justice, wie sie im öffentlichen Diskurs zur Aufarbeitung der Vergangenheit in Burundi erkennbar sind. Bezugnehmend auf die zunehmend kritische Literatur zu Transitional Justice versucht die Autorin, Antworten jenseits der Interpretation zu finden, der politische Wille zur Umsetzung des Transitional-Justice-Modells sei in Burundi nicht in ausreichendem Maß vorhanden. Sie versteht Transitional Justice als politischen Prozess, in dem Werte und Machtverhältnisse ausgehandelt werden und in dem versucht wird, die Zukunft des Landes auf der Basis der Lehren aus der Vergangenheit zu gestalten. Die Autorin argumentiert, dass die politischen Parteien in Burundi Transitional Justice nicht nur als Strategie nutzen, Parteiinteressen durchzusetzen oder politische Gegner zu treffen, sondern auch als Mittel, im Rahmen ihrer politischen Auseinandersetzungen den Aufbau einer Post-Konflikt-Gesellschaft und eines neuen Staates zu unterstützen.
Thesaurusschlagwörter Burundi; human rights violation; conflict management; transitional society; coming to terms with the past; reconciliation; jurisdiction; prosecution; political development; political power; party politics; justice; political lawsuit; truth; board; developing country; Central Africa
Klassifikation Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; Justiz
Freie Schlagwörter Transitional Justice; politisch-gesellschaftliches Bewusstsein
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe S. 3-24
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 48 (2013) 1
ISSN 1868-6869
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top