Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Features of a local culture as viewed from the perspective of strangers

Lokale Kultur aus der Perspektive von Fremden
Características de una cultura local vista desde la perspectiva de los forasteros
[Zeitschriftenartikel]

Bénard, Silvia

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1202265

Weitere Angaben:
Abstract "Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einer Kombination der Grounded-Theory-Methodologie (GTM) mit autoethnografischen Verfahren im Rahmen einer Studie zu den Problemen, die beim Umzug aus mexikanischen Metropolen in kleinere, eher traditionelle Städte entstehen, eine Erfahrung, die die Autorin selbst bei der Übersiedelung von Mexiko-Stadt nach Aguacalientes gemacht hat: Die Erfahrung, im eigenen Land zu einer Fremden zu werden, wurde von einer persönlichen zu einer soziologischen Frage, der sie mittels einer GTM-Studie nachgegangen ist. Für diese Studie habe sie zwei- bis dreistündige Gespräche mit zwölf Migrant/innen geführt. Zur Analyse hat sie MAXQDA genutzt. Sie hat die Transkripte mehrmals gelesen, sie kodiert, Memos geschrieben und Diagramme entworfen, die ihr sukzessive wachsendes Verständnis einfingen. Aus einem autoethnografischen Ausgangspunkt ist sie so zu einem der GTM folgenden Design und zu GTM-Analysetechniken übergegangen. Die Ergebnisse ihrer Studie verdeutlichen, dass kleinere Städte in Mexiko, einem sich rasant entwickelnden Land, einem großen sozialen Druck ausgesetzt sind, aus dem wiederum eine sehr scharfe Grenzziehung zwischen 'Insidern' und 'Outsidern' resultiert. Die erhebliche Differenz zwischen der Selbst- und Fremdwahrnehmung von Insidern und Outsidern kann insoweit als Ausdruck eines umfassenderen Wandels im modernen Mexiko verstanden werden." (Autorenreferat)

"This article describes a unique mixing of grounded theory methodology (GTM) and autoethnographic methods in a study of the difficulties faced by individuals (of the professional class) moving from the cosmopolitan urban areas of Mexico to a middle-sized, more traditional city, as the authoress had done when she moved from Mexico City to Aguacalientes. The problem of suddenly finding herself to be a stranger in her own land began as a personal concern, but migrated into a professional sociological concern as she designed a GTM study that would allow me to examine the issue from a wider perspective. For this study, the authoress conducted 19 two-to-three hour interviews of individuals who fit the criteria of professional migrants. The transcripts were analyzed in the computer program MAXQDA. Analysis included reviewing the interview transcripts multiple times, coding them, writing memos, and sketching diagrams that would describe my emerging notions. While autoethnography was a starting point for my work, GTM was central to the research design and analysis techniques she followed. This investigation revealed that smaller cities in Mexico, a rapidly developing nation, are experiencing a broad range of social pressures at many levels of society. These pressures result in sharp dichotomies that are experienced among insiders and outsiders. Thus, in Aguascalientes, insiders, on the one hand, present themselves to outsiders as hermetic, double-sided, mediocre, incompetent, and, on the other hand, they also present themselves as kind, open, good people, having a strong civic education. These strong contrasts in how insiders and outsiders view each other seem to be an expression of wider changes in which individuals find themselves in the modern Mexican context." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Mexico; internal migration; town; urban population; city-country relationship; rural population; regional identity; regional factors; ethnography; integration; Central America; developing country; Latin America
Klassifikation Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie; Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2012
Seitenangabe 18 S.
Zeitschriftentitel Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 13 (2012) 2
Heftthema Rechnergestützte Datenanalyse: verschiedene Kontexte, verschiedene Praktiken / Qualitative computing: diverse worlds and research practices
ISSN 1438-5627
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top