Mehr von Büttner, Thiess

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Demographischer Wandel und regionale Arbeitsmärkte

Demographic change and regional labour markets
[Sammelwerksbeitrag]

Büttner, Thiess

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-338947

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften
Abstract Auch über die gegenwärtig stark diskutierte Problematik der Finanzierung der Alterssicherung hinaus ist die anstehende demographische Entwicklung von erheblicher gesamtwirtschaftlicher Bedeutung. Naturgemäß ist vor allem der Arbeitsmarkt betroffen, aber die aus dem demographischen Wandel resultierende Veränderung im Umfang und in der Struktur des Arbeitsangebotes ist durchaus geeignet, auf makroökonomische Kerngrößen wie das Wachstum und das öffentliche Budget auszustrahlen. So ist zu befürchten, dass sich mit der geringeren Zahl junger Arbeitnehmer, deren Ausbildung auf dem neuesten Stand ist, die Rate der Wissensakkumulation und damit das Produktivitätswachstum verlangsamt. Ähnlich könnte sich ein altersbedingter Rückgang der Risikobereitschaft und der sektoralen, beruflichen wie regionalen Mobilität der Erwerbspersonen nachteilig auf die wirtschaftliche Dynamik und die Fähigkeit zum ökonomischen Strukturwandel auswirken. Welche Konsequenzen sich aus dem demographischen Wandel für den einzelnen Standort ergeben, kann aufgrund der erheblichen Heterogenität jedoch kaum prognostiziert werden. Dass einzelne Standorte mit besonders ungünstiger demographischer Entwicklung in eine Abwärtsspirale geraten, ist durchaus wahrscheinlich. Eine grobe Betrachtung der Altersstrukturen lässt dies für ostdeutsche Räume erwarten, wogegen ländliche Räume, insbesondere in Westdeutschland, eine vergleichsweise günstige Bevölkerungsstruktur aufweisen.

The impending changes in demographics are of major importance in macroeconomic terms, over and above the issue of funding old-age pensions, which currently provides the focus of a good deal of discussion. Naturally the labour market is most directly affected; however, shifts in the range and number of jobs on offer which result from these changes are quite capable of exerting effects on such macroeconomic entities as growth and public-spending budgets. Thus there is every reason to fear that a fall in the number of young workers with upto- date skills will in turn lead to a slowdown in the rate of knowledge accumulation, which will have a knock-on effect on growth in productivity. Similarly, the increasing aversion to taking risks, which comes with growing older, coupled with declining levels of sectoral, vocational and regional mobility among the workforce, could easily impact negatively on the dynamism of the economy and its capability to restructure itself. In the light of the very marked heterogeneity found among different locations, it is hardly possible at the present time to predict just what consequences demographic change might hold for any specific location. It is quite probable that locations suffering from particularly unfavourable changes in their demographics will find themselves in a downward spiral. Just a casual glance at the age structures for some areas of eastern Germany suggests that this might well be their fate; rural areas, on the other hand, and especially in western Germany, are comparatively well placed with regard to their population structures.
Thesaurusschlagwörter population development; labor market; region; economic policy; regional planning policy; economic structure; structural change
Klassifikation Bevölkerung; Arbeitsmarktforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Demographische Trends in Deutschland : Folgen für Städte und Regionen
Herausgeber Gans, Paul; Schmitz-Veltin, Ansgar
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Verl. d. ARL
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 56-64
Schriftenreihe Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, 226
ISSN 0935-0780
ISBN 978-3-88838-055-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top