Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Portfolioverhalten und wirtschaftliche Entwicklung im späten 19. Jahrhundert : ein Vergleich zwischen Großbritannien und Deutschland ; Hypothesen und Spekulationen

Portfolio behavior and economic development in the late 19th century : a comparison between Great Britain and Germany ; hypotheses and speculations
[Sammelwerksbeitrag]

Kennedy, William P.; Britton, Rachel

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-338296

Weitere Angaben:
Abstract Kennedy und Britton untersuchen den Einfluß des Portfolioverhaltens auf die wirtschaftliche Entwicklung im späten 19. Jh. anhand eines Vergleichs zwischen Großbritannien und Deutschland. Den entscheidenden Unterschied im Finanzsystem dieser beiden Länder sehen die Autoren in der bewußten Übernahme von Risiken bei der Industriefinanzierung durch Finanzintermediäre in Deutschland, während in Großbritannien die Intermediäre versucht hätten, Risiken systematisch zu umgehen. Die Verzahnung von Leitungspositionen zwischen Banken und ihren Kunden sowie die Förderung von Kartellen unter ihren Kunden schuf in Deutschland eine wesentliche Verbesserung des Informationsflusses und der Kontrollmöglichkeiten. Das von den Autoren benutzte Quellenmaterial - schottische Vermögensnachlässe - stützt nach ihrer Ansicht zumindest ansatzweise die Aussage, daß in Großbritannien weitverbreitete und anhaltende Barrieren im Wege einer effizienten Portofoliogestaltung im Betrachtungszeitraum gestanden haben. Dagegen scheint in Deutschland die aktivere Rolle der Banken bei der Förderung von Innovation und Kapitalbildung zur Schaffung von wesentlich effizienteren Portefeuilles beigetragen zu haben, was wiederum die anhaltende starke Investition in technologisch progressiven Aktivitäten geradezu erzwang. Als Ergebnis ihrer detaillierten, mit zahlreichen Daten versehenen Darstellung weisen die Autoren nach, daß die bekannte These bestätigt werden könne, wonach das deutsche System in vieler Hinsicht, wie z. B. bei der Konzentration von Anlagen in Schlüsselsektoren, in der Breite der Diversifikation von verschiedenen Aktivitäten, Technologien und Märkten oder bei der Verfügbarkeit und Verteilung von Informationen, die gravierendsten Schwächen des britischen Systems vermieden habe. (STR)
Thesaurusschlagwörter historical development; portfolio management; German Empire; Great Britain; nineteenth century; twentieth century; economic development (on national level)
Klassifikation Allgemeines, spezielle Theorien und "Schulen", Methoden, Entwicklung und Geschichte der Wirtschaftswissenschaften; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode Grundlagenforschung; wissenschaftstheoretisch
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Beiträge zur quantitativen vergleichenden Unternehmensgeschichte
Herausgeber Tilly, Richard H.
Konferenz Arbeitstagung "Vergleichende-quantitative Unternehmensgeschichte". Münster, 1983
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1985
Verlag Klett-Cotta
Erscheinungsort Stuttgart
Seitenangabe S. 45-89
Schriftenreihe Historisch-Sozialwissenschaftliche Forschungen : quantitative sozialwissenschaftliche Analysen von historischen und prozeß-produzierten Daten, 19
ISBN 3-608-91325-4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top