Mehr von Best, Heinrich

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Biographie und politisches Verhalten : wirtschaftliche Interessen, Sozialisationserfahrungen und regionale Bindungen als Determinanten parlamentarischen Entscheidungshandeln in Deutschland, Frankreich und Großbritannien um die Mitte des 19. Jahrhunderts

Biography and political behavior : economic interests, socialization experiences and regional ties as determinants of the parliamentary decisions in Germany, France and Great Britain around the middle of the 19th century
[Sammelwerksbeitrag]

Best, Heinrich

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-338186

Weitere Angaben:
Abstract Best hat in einer historisch vergleichenden und multivariaten Analyse die Wirkung einer Reihe besonders häufig verwendeter biographischer Merkmale auf das politische Verhalten von Abgeordneten gemessen, um so präziser bestimmen zu können, von welchen sozialdemographischen Merkmalen in verschiedenen Kontexten der größte politische Einfluß ausgeht und wie der Gesamteffekt der in der Forschung standardmäßig verwendeten sozialen Hintergrundvariablen zu bewerten ist. Eigenerhebungen von biographischen Merkmalen und des Abstimmungsverhaltens der Abgeordneten in der Pariser und Frankfurter Nationalversammlung 1848/49 und die Sekundäranalyse eines Datensatzes über das britische Unterhaus von 1841 bis 1847 bilden die Basis für die Klärung der Frage, ob sich in den nationalen Parlamenten Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands um die Mitte des 19. Jahrhunderts schon jene Verbindung von Soziallagen und weltanschaulichen Elementen andeutete oder sich gar vollzogen hatte, die für die Formierung von Cleavages konstitutiv ist. Ein vom Autor konstruiertes "Grundmodell" verbindet einige Standardmerkmale historisch-kollektivbiographischer Forschung (Alter und Beruf, Zugehörigkeit zum Adel und soziale Herkunft), die zugleich Kernvariablen von drei "Modellvarianten" sind (interessentheoretischer, sozialisationstheoretischer und repräsentationstheoretischer Ansatz), die in einem weiteren Untersuchungsabschnitt eingeführt werden. Die Testergebnisse sowohl des Grundmodells als auch der Modellvarianten werden ausführlich dargestellt und diskutiert. Insgesamt zeigte sich, daß der Einfluß, den sozialdemographische Merkmale auf politishes Verhalten hatten, zu diesem Zeitpunkt weit davon entfernt war, politische Positionen der Abgeordneten eindeutig festzulegen. (STR)
Thesaurusschlagwörter historical development; biography; Germany; Great Britain; France; nineteenth century; political behavior; representative; effect
Klassifikation Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode Dokumentation; Grundlagenforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Lebenslauf und Gesellschaft : zum Einsatz von kollektiven Biographien in der historischen Sozialforschung
Herausgeber Schröder, Wilhelm Heinz
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1985
Verlag Klett-Cotta
Erscheinungsort Stuttgart
Seitenangabe S. 181-209
Schriftenreihe Historisch-Sozialwissenschaftliche Forschungen : quantitative sozialwissenschaftliche Analysen von historischen und prozeß-produzierten Daten, 18
ISBN 3-608-91137-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top