Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Politische Strategien der MILF zwischen Djihadismus und Verhandlungstisch

The MILF between Jihadism and Peace Negotiations
[Zeitschriftenartikel]

Klitzsch, Nicole

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-337182

Weitere Angaben:
Abstract Nach Jahrzehnten sozialer und politischer Repression erwachte im Jahr 1968 das politische Bewusstsein der muslimischen Bevölkerung Mindanaos. Im Jahr 1969 gründete der säkulare Moslem Nurullaji Misuari die Moro National Liberation Front (MNLF), die bald die Führung im Widerstand gegen die philippinische Zentralregierung übernahm. Ideologische Spannungen innerhalb der MNLF führten seit 1976 zum Ende ihrer organisatorischen Einheit: Eine Fraktion hatte sich hinter den Vizevorsitzenden der MNLF, Hashim Salamat, gestellt, der im Gegensatz zu Misurai eine Einheit von Politik und Islam anstrebte. Im Jahr 1984 spaltete sich der Salamat-Flügel als Moro Islamic Liberation Front (MILF) endgültig von der MNLF ab. Salamats religiöse und politische Ordnungsvorstellungen prägten nicht nur Ideologie und Struktur der MILF, sondern u.a. auch ihre Beziehungen zu ausländischen Terrorgruppierungen. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung fragt sich die Autorin, ob und wie die MILF von terroristischen Organisationen (wie der indonesischen Jemaah Islamiyah, JI) abgegrenzt werden kann, die ihrerseits eine islamische Ordnung propagieren. Um dies zu erhellen, werden zentrale Begriffe wie Djihad, Djihadismus und Fundamentalismus erläutert und das Djihad-Verständnis der MILF mit dem der JI kontrastiert. Die Ideologie, Organisationsstruktur und politischen Strategien der MILF analysiert die Autorin anhand von Kriterien, die im Rahmen des Fundamentalismus-Projektes (1991-1995) unter der Leitung von Martin Marty und Scott R. Appleby entwickelt wurden. All dies geschieht im Hinblick auf die Bedeutung für eine erfolgreiche Bearbeitung des Mindanao-Konflikts.

After decades of social and political repression of the indigenous people of Mindanao, in the late 1960s the political consciousness of many Mindanaoan Muslims was awakened. In 1969, it becamemanifest in the MoroNational Liberation Front (MNLF). Under the leadership of Nurullaji Misuari, a Muslim of secular political thinking, a war against the Marcos-Regime was waged (1972-1976). Ideological strains within the MNLF became fractions. One faction gathered behind the MNLF’s vice leader, Hashim Salamat, who supported the submission of politics under the rules of Islam. In 1984, Salamat’s political wing split from the MNLF, now called the Moro Islamic Liberation Front (MILF). Salamat’s religious and political ideas had a deep impact on the MILF’s ideology, organizational structure and foreign relations, amongst them connections with terrorist organizations. Against this background the author asks how the MILF can be distinguished from terrorist organisations that propagate so-called Islamic goals (e.g. Jemaah Islamiyah (JI)). In order to clarify this issue, important concepts like jihad, jihadism and fundamentalism are clarified. On this basis, the MILF’s understanding of jihad is contrasted with the JI’s. The author analyzes the ideology, organisational structure and political strategies of the MILF using the criteria established by the researchers of the Fundamentalism Project (1991-1995) led by Martin Marty and R. Scott Appleby. This is supposed to shed light on possible implications concerning the resolution of the Mindanao conflict.
Thesaurusschlagwörter Indonesia; region; islamism; fundamentalism; resistance; terrorism; religious factors; resistance movement; guerrilla
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Seitenangabe S. 7-33
Zeitschriftentitel Südostasien aktuell : journal of current Southeast Asian affairs, 25 (2006) 4
ISSN 0722-8821
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top