Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Demokratisierung und zivil-militärische Beziehungen in Ostasien: Theorie und Empirie

Democratization and Civil-military Relations in East Asia: Theoretical Perspectives and Empirical Evidence
[Zeitschriftenartikel]

Croissant, Aurel; Kühn, David

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-336416

Weitere Angaben:
Abstract In Ostasien vollzog sich die dritte Demokratisierungswelle vorwiegend in Staaten, in denen das Militär in der Vergangenheit eine herausragende politische Rolle spielte. In diesem Beitrag gehen die Autoren der Frage nach, wie und mit welchen Erfolgen es demokratischen Regierungen in der Region gelungen ist, die zivile Kontrolle über die Streitkräfte zu institutionalisieren und so ihre effektive Herrschaftsgewalt zu sichern. Ausgehend von Erkenntnissen der jüngeren Demokratisierungsforschung und Militärsoziologie entwickeln die Autoren einen theoretischen Analyserahmen, der die Institutionalisierung ziviler Kontrolle als Ergebnis von strategischen Akteursentscheidungen konzeptualisiert. Die anschließende empirische Analyse zeigt, dass die demokratischen Regierungen in der Region zum Teil noch immer erhebliche Einschränkungen ihrer effektiven Herrschaftsgewalt hinnehmen müssen. Darüber hinaus sind offene Militärintervention und das Entstehen neuer Militärregime weiterhin realistische Entwicklungspfade der zivil-militärischen Beziehungen in Ostasien.

The recent wave of democratization in East Asia predominantly struck countries in which the armed forces had played a dominant political role under the authoritarian regimes. This article analyzes how and how successful governments in emerging East Asian democracies have crafted civilian control over the military. Starting from theoretical findings of recent research on democratic transition and in military sociology, the authors develop an analytical framework that conceptualizes the institutionalization of civilian control of the military as the result of strategic decisions made by rational actors. The following empirical analysis shows, that most of the emerging democracies in the region still have to cope with considerable constraints on their elected government’s effective power to govern posed by the armed forces. Furthermore, open military intervention and the emergence of new military regimes are still realistic paths in the development of civil-military relations in East Asia.
Thesaurusschlagwörter Far East; democratization; military sociology; Indonesia; South Korea; Taiwan; Thailand; Philippines; civil-military cooperation; political control; political influence; military; domestic security; transformation; theory of democracy
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 5-53
Zeitschriftentitel Südostasien aktuell : journal of current Southeast Asian affairs, 26 (2007) 3
ISSN 0722-8821
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top