Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Elitenherrschaft und der Fluch der Ressourcen: lokale Entwicklungsblockaden in den Philippinen

Elite Rule and the Resource Curse: Obstacles to Local Development in the Philippines
[Zeitschriftenartikel]

Lange, Andreas

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-336001

Weitere Angaben:
Abstract Räumliche sozioökonomische Unterschiede stellen ein erhebliches Entwicklungshindernis in den Philippinen dar. In den letzten Dekaden konnten nur wenige Provinzen die Pro-Kopf-Einkommenslücke zum nationalen Durchschnitt schließen. Die Provinz Cebu in der Region Central Visayas stellt eine Erfolgsgeschichte dar, da sie sich nach dem Ende der Marcos-Ära schnell industrialisierte. Im Gegensatz dazu blieb die Nachbarprovinz Leyte in der Region Eastern Visayas auf die Ressourcenextraktion orientiert, wodurch die Realeinkommen stagnierten. Eine Hauptursache für diese unterschiedlichen Entwicklungspfade liegt in unterschiedlichen Elitenstrukturen begründet, die als Ergebnis unterschiedlicher historischer Erfahrungen entstanden. Die Elite in Cebu investierte in Nichtrohstoffsektoren aufgrund der relativen Ressourcenknappheit der Insel nach der Öffnung zum Weltmarkt am Ende des 19. Jahrhunderts. Dies schuf einen oligopolistischen Wettbewerb zwischen Elitefamilien, da keine Familie die Konkurrenten dominieren konnte. Dieser Wettbewerb zwang Eliten, entwicklungsfreundlichere Entscheidungen zu treffen, um Wahlen zu gewinnen. In Leyte hingegen wurde der Ressourcenreichtum zum Fluch. Der Wettbewerb innerhalb der Elite in Leyte blieb beschränkt, da wenige Familien monopolartige politische Macht während wichtiger historischer Phasen im 20. Jahrhundert ausübten. Somit musste die Elite ihre Investitionen nicht in Dienstleistungen oder Industrien diversifizieren und zementierte auf diese Weise eine lokale ressourcenabhängige Rentenökonomie.

Spatial socio-economic imbalances represent a major obstacle to development in the Philippines. In the last decades, only a few provinces narrowed the gap to the Philippine average per capita income. Cebu Province in the Central Visayas Region belongs to the “success stories”, as it quickly industrialized after the Marcos era. In contrast, the neighboring province Leyte in Eastern Visayas remained oriented to natural resource extraction causing real income to stagnate. A major reason for this diverging development path can be found in differing local elite structures, which emerged as a result of different historical experiences. The elite in Cebu invested into non-natural resource sectors due to the relative resource scarcity of the island after the province’s opening to the world market at the end of the nineteenth century. This created oligopolistic competition between elite families, as no family could dominate its rivals. This competition forced elites to take more development-friendly decisions to win over the electorate. In Leyte, on the contrary, the resource abundance became a ‘curse’. Competition within the Leyte elite remained low, as a few families enjoyed monopolistic political control over the island during important phases of the twentieth century. This kept the local elite from diversifying its investments into services or industry and cemented a local resource-dependent rent economy.
Thesaurusschlagwörter Philippines; power; elite; socioeconomic position; regional difference; regional development; difference in income; resources; production factor; shortage; competition; raw material deposits; monopolization; historical development
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 5-29
Zeitschriftentitel Südostasien aktuell : journal of current Southeast Asian affairs, 26 (2007) 6
ISSN 1868-4882
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top