Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Modellkonsistente Bestimmung des LGD im IRB-Ansatz von Basel II

[Arbeitspapier]

Gürtler, Marc; Heithecker, Dirk

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://hdl.handle.net/10419/55244

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Technische Universität Braunschweig, Department Wirtschaftswissenschaften, Institut für Finanzwirtschaft
Abstract "Gemäß den im Juni 2004 durch den Baseler Ausschuss endgültig verabschiedeten Kapitalstandards (Basel II) sind Kredite in Höhe des so genannten unerwarteten Verlusts mit Eigenkapital zu unterlegen. Für erwartete Verluste hat das jeweilige Kreditinstitut Rückstellungen zu bilden, wobei hier etwaige Differenzen in der Eigenkapitalunterlegung zu berücksichtigen sind. Damit die folglich relevanten Größen des unerwarteten und des erwarteten Verlusts ermittelbar sind, benötigt man für einen Kredit die Kenntnis der erwarteten Ausfallwahrscheinlichkeit (PD) und der erwarteten Verlustquote bei Ausfall (LGD). Während in Basel II für die Größe PD konkrete Vorschriften zur Bestimmung vorliegen, die auf dem Kreditrisikomodell von Vasicek (1987/1991) basieren, sind die Vorgaben zur Ermittlung des LGD noch ungenau und bilden allenfalls einen Rahmen, der für die Umsetzung zu beachten ist. Inhalt dieses Beitrags ist daher die Entwicklung einer auf dem Modell von Vasicek basierenden Berechnungsvorschrift für die Größe LGD, die den Rahmenbedingungen von Basel II genügt und darüber hinaus eine sachgerechte Berücksichtigung von Kreditsicherheiten vorsieht." (Autorenreferat)

"According to the new capital adequacy framework (Basel II) finally adopted by the Basel Committee on Banking Supervision in June 2004 the eligible regulatory capital amounts to the unexpected losses of credits. For expected losses the bank has to make provisions, whereby differences between provisions and expected losses have to be included in the regulatory capital. To determine the relevant variables of unexpected and expected losses, the knowledge of the credit specific probability of default (PD) and the appropriate loss given default (LGD) is necessary. While the determination of PD is regulated in Basel II and based on the credit risk model of Vasicek (1987/1991), statements according to the calculation of the LGD are imprecise and can only act as a framework. Therefore this paper deals with the development of a calculation rule for the LGD, which is based on the model of Vasicek, and meets the basic conditions of Basel II. Furthermore, credit collaterals are considered." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter capital; credit; credit institution; equity; security
Klassifikation Wirtschaftspolitik; Wirtschaftssektoren
Freie Schlagwörter Basel II; Kapitalstandards; Loss Given Default; Probability of Default; Kreditrisiko; Kreditsicherheiten
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2004
Erscheinungsort Braunschweig
Seitenangabe 41 S.
Schriftenreihe IF Working Paper Series, FW08V3
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top