Mehr von Halama, Angelika

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Eigentums- und Besitzwechsel und ihr Einfluss auf die Kulturlandschaftsentwicklung, dargestellt am Beispiel des Gutes Duckwitz im Raum Tessin-Gnoien in Mecklenburg-Vorpommern

Changes in ownership and possession and their influence on the development of the cultural landscape, illustrated by the case of the Duckwitz estate in Tessin-Gnoien, Mecklenburg-Western Pomerania
[Sammelwerksbeitrag]

Halama, Angelika

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-333364

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften; Leibniz-Institut für Länderkunde e.V. (IfL); Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.; Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung e.V. (IRS)
Abstract Bei der deutschen Besiedlung Mecklenburgs im 13. Jahrhundert wurde die Flur in Hufen den Bauern und Lokatoren zugeteilt. Die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges förderten die Ausbildung von Gütern durch die Ritterschaft. Die Einführung der Koppelwirtschaft erforderte die Aufgabe der bisherigen Flurform und führte zum Bauernlegen. Erste Änderungen der neuen Flurform begannen1919 mit der Aufsiedlung von Gütern. Die Bodenreform 1945 schuf neue Verhältnisse, die mit der Kollektivierung wieder zurückgenommen wurden. Durch Meliorationsmaßnahmen wurde in den 1970er-Jahren schwerwiegend in die Kulturlandschaft eingegriffen. 1990 wurde die Eigentumsstruktur der Bodenreform wiederhergestellt, wobei der Anteil des Staates rund 50 Prozent beträgt. Die großen Agrarflächen bilden nicht die kleinteiligen Eigentums-, sondern die Besitzverhältnisse ab. Die öffentliche Hand beachtet § 2 Abs.2 Nr. 13 ROG weder als Eigentümer der Gutsanlagen noch bei deren Privatisierung. Dies führt zu Nutzungskonflikten, Leerstand und Verfall.

When Mecklenburg was settled by Germany in the thirteenth century, the farmland was parcelled out into strips and allocated to farmers and to the founders of settlements. The aftermath of the Thirty Years’ War fostered the development of estates by knights. The introduction of enclosures called for the previous field pattern to be abandoned and led to the expropriation of peasants’ land. The first changes associated with the new field pattern began in 1919 with the expansion of settlements on the estates. The land reform of 1945 created a new situation, which was subsequently overturned with the introduction of collectivism. Melioration measures in the 1970s had a damaging impact on the cultural landscape. In 1990, the ownership structure at the time of the land reform was restored, with the proportion of land in state hands amounting to some 50 percent. However, the vast swathes of land in agricultural use do not reflect the underlying patterns of (freehold) ownership, but rather of (leasehold) possession. The public authorities do not observe the provisions of section 2, paragraph 2, no. 13 of the Spatial Planning Act either as the owners of estates or in the process of privatising such estates. This gives rise to conflicts over use, and leads to properties standing empty and falling into disrepair.
Thesaurusschlagwörter cultural landscape; ownership structure; land law; landed property; Mecklenburg-Western Pomerania; historical development; land use; zoning; regional planning; agriculture
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Kulturlandschaften als Herausforderung für die Raumplanung : Verständnisse - Erfahrungen - Perspektiven
Herausgeber Matthiesen, Ulf; Danielzyk, Rainer; Heiland, Stefan; Tzschaschel, Sabine
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Verl. d. ARL
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 221-241
Schriftenreihe Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, 228
ISSN 0935-0780
ISBN 978-3-88838-057-0
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top