Mehr von Schenk, Winfried

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Ansätze zur planungsbezogenen Analyse von gewachsenen Kulturlandschaften aus der Sicht der Kulturlandschaftspflege

Approaches towards a planning-oriented analysis of evolved cultural landscapes from the perspective of cultural landscape preservation
[Sammelwerksbeitrag]

Schenk, Winfried

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-332639

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften; Leibniz-Institut für Länderkunde e.V. (IfL); Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung e.V. (IRS); Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.
Abstract ROG, BNatSchG und UVPG formulieren zwei analytische Aufträge in Bezug auf die "gewachsene" bzw. "historische Kulturlandschaft", nämlich zum Ersten die flächendeckende Erfassung, Auswertung und Bewertung von historischen Kulturlandschaftselementen und - strukturen als "prägende Merkmale“ sowie zweitens die Markierung von "gewachsenen Kulturlandschaften“ als Regionalisierung der gesamten Fläche der Bundesrepublik Deutschland. Beide Ansätze sind dadurch miteinander verbunden, dass Konstruktionen von "gewachsenen Kulturlandschaften“ nur als zweckbestimmte Ausgliederungen relativ homogener Räume erfolgen können, die durch eine spezifische Kombination "prägender Merkmale“ bestimmt sind. Die "prägenden Merkmale" sind analytisch fassbar als historische Landschaftselemente und -strukturen. Durch diesen Rekurs auf die Objektebene werden Wendungen wie "gewachsene Kulturlandschaft" in der Planung umsetzbar, denn an den Objekten entzünden sich Nutzungskonflikte im Spannungsfeld von Schutz und Weiterentwicklung. Diesen Gedanken folgt das in der Geographie in engem Kontakt zur Denkmalpflege entwickelte Konzept der Kulturlandschaftspflege. Deren zentrale analytische Instrumente sind die Inventarisierung von ulturlandschaftselementen und -strukturen in Kulturlandschaftskatastern“ sowie die Ausgliederung von "Kulturlandschaften“ auf dieser Basis. Der Beitrag stellt dazu in der Praxis erprobte Verfahren vor.

Approaches towards a planning-oriented analysis of evolved cultural landscapes from the perspective of cultural landscape preservation In German law, the Federal Spatial Planning Act (ROG), the Federal Nature Protection Act (BNatSchG) and the Environmental Impact Assessment Act (UVPG) frame two analytical tasks with regard to “evolved” - ie, “historical” - cultural landscapes: the first is that the key elements and structures of historic cultural landscapes – the “constitutive features” – should be identified, assessed and evaluated throughout the national territory; the second is to designate “historic cultural landscapes” as part of the process of regionalising the overall territory of the Federal Republic of Germany. These two approaches are linked in as much as any attempt to create the construct of an “evolved cultural landscape” can only be a matter of hiving off relatively homogenous areas (in respect of a particular purpose) displaying a shared and specific combination of “constitutive features”. These “constitutive features” are quantifiable analytically as historic landscape elements and structures. It is only by making recourse to the level of tangible objects that such terms as “evolved cultural landscape” can be rendered capable of implementation in the planning process; as far as these individual objects are concerned, they are frequently the source of conflicting views on future uses - to preserve or to develop? This is the line underlying the concept of “preservation of the cultural landscape”, a concept from geography developed in close association with the task of preserving sites of historic interest. The key analytical instruments to support this approach are, firstly, the production of cultural landscape registers, consisting of inventories of elements and structures of cultural landscapes, and, on the basis of such registers, the identification and delineation of “cultural landscapes”. This paper describes a number of procedures which have been trialled to this end in practical contexts.
Thesaurusschlagwörter cultural landscape; zoning; statuary regulation; spatial planning; regionalization; landscape management; conservation; landscape protection; monument protection; regional planning; land utilization; Federal Republic of Germany
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Kulturlandschaften als Herausforderung für die Raumplanung : Verständnisse - Erfahrungen - Perspektiven
Herausgeber Matthiesen, Ulf; Danielzyk, Rainer; Heiland, Stefan; Tzschaschel, Sabine
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Verl. d. ARL
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 99-119
Schriftenreihe Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, 228
ISSN 0935-0780
ISBN 978-3-88838-057-0
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top