Mehr von Filc, Wolfgang

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Reregulierung der internationalen Finanzbeziehungen bei globalisierten Märkten

[Vortrag]

Filc, Wolfgang

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:385-7109

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Institut für Rechtspolitik an der Universität Trier
Abstract "Vom Protektionismus zur Globalisierung Im Oktober 1999 war es siebzig Jahre her, dass der Crash an der New York Stock Exchange den Auftakt zur größten wirtschaftlichen Tragödie der modernen Zeit bildete. Zu den Opfern zählten nicht allein Wirtschaft und Wohlstand, sondern auch die Demokratie und das offene Welthandels- und -finanzsystem. Politische Instabilität oder gar der Vormarsch totalitärer Systeme waren die Folge. Die Weltwirtschaftskrise und der Kollaps der internationalen Wirtschaftsbeziehungen sind traumatische Erlebnisse, die von Generation zu Generation vermittelt werden sollten, um eine Wiederholung ein für allemal auszuschließen. Dem Börsenkrach in den USA folgte eine wirtschaftliche Talfahrt der USA und anderer Länder, die in der Geschichte ohne Beispiel ist. Angesichts der schon damals dominierenden Position der USA in der Weltwirtschaft sowie des Dollars in den internationalen Währungsbeziehungen musste sich die amerikanische Depression in alle Ecken der Welt ausbreiten. Wer gehofft hatte, die USA seien bestrebt zu verhindern, dass die Situation außer Kontrolle gerät, wurde enttäuscht. Nach dem Motto „Der brave Mann rette sich zuerst“ wurden zur Stützung der Konjunktur 1930 in den USA hohe Importzölle verordnet. Dem freien Welthandel wurde dadurch ein schwerer Schlag versetzt. Die internationale Konkurrenz an den Weltmärkten wurde von einem wahren Halsabschneider-Wettbewerb verdrängt. Zunächst zog Großbritannien nach. Dieses Land, bis dahin Hort des Freihandels, erhob kurz danach Zölle, die jene der USA noch übertrafen. Parallel mit der Verschärfung des wirtschaftlichen Niedergangs schwand das Vertrauen in die Zahlungsfähigkeit der Banken. Nach mehreren Panikwellen stellten Tausende amerikanischer Banken ihre Geschäfte ein. Von den 23.700 Banken, die es 1929 in den USA gegeben hatte, mussten bis 1933 9.000 ihre Pforten schließen.(...)" [Textauszug]
Thesaurusschlagwörter regulation; financial market; international economic relations; globalization; market; world economy; international monetary system
Klassifikation Volkswirtschaftstheorie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2002
Erscheinungsort Trier
Seitenangabe 26 S.
Schriftenreihe Rechtspolitisches Forum, 10
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top