Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Central Europe in the Rokkanian perspective

Mitteleuropa aus der Rokkanischen Sicht
[Zeitschriftenartikel]

Surazska, Wisla

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-32468

Weitere Angaben:
Abstract Der vorliegende Beitrag diskutiert einige theoretische Perspektiven der politischen Entwicklung im postkommunistischen Mitteleuropa. Das Paradigma der Modernisierung und der Demokratietheorie erweisen sich dabei als unzureichend, Phänomene wie die Erneuerung von ethnisch-regionalen Identitäten zu erklären, die im großen Maßstab zu Sezessionen im zerfallenden kommunistischen Lager geführt haben. Es wird gezeigt, daß der Ansatz von Rokkan Stein zur Erklärung der Staaten- bzw. Nationenbildung für diese Prozesse fruchtbar angewandt werden kann. Dazu werden die Ergebnisse der Wahlen zum polnischen Parlament seit 1991 analysiert. Es zeigt sich, daß ethnische Konflikt- und Spannungslinien (cleavages) im gegenwärtigen Wahlverhalten der Bevölkerung den Territorien der dritten polnischen Teilung (1795-1919) folgen und damit eine historische und ethnische Dimension in der polnischen Gesellschaft nach wie vor stark wirksam ist. (pmb)

'Various theoretical perspectives on political developments in post-communist Central Europe are considered. The paradigm of modernisation and democratic theory are found insufficient to explain such phenomena as the renewal of ethno-regional identities, that are typical of the region and sometimes lead to irredentism and secession. It is argued, that these phenomena can be better understood in the context of Rokkan's conceptions of state and nation building. Rokkan's theory on the critical junctures in history is tested on the return of Polish parliamentary election in 1991. The map of the turnout in this elections is produced, showing the lines of the Third Partition (1795-1919) in the contemporary electoral behaviour. Other examples of the re-integration of historic regions are offered as well and the consequences of this development are discussed.' (author'abstract)
Thesaurusschlagwörter democracy; democratization; ethnic group; minority; nation state; Poland; theory; voting behavior; eighteenth century; nineteenth century; twentieth century; post-socialist country
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode deskriptive Studie; historisch
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 1995
Seitenangabe S. 226-243
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 20 (1995) 2
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top