Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Berufsmobilität und Familie in Deutschland

Mobility and family in Germany
[Zeitschriftenartikel]

Limmer, Ruth

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-324246

Weitere Angaben:
Abstract "Zentrale Ergebnisse des Kooperationsprojekts 'Berufsmobilität und Lebensform' werden vorgestellt. Der Studie liegen zwei Prämissen zugrunde: (1) Bestimmte Formen beruflicher, räumlicher Mobilität können zur Ausbildung mobiler Lebensformen führen. (2) Berufsbiographie und Familienbiographie stehen in einem engen Interdependenzverhältnis. In die Untersuchung gingen fünf ausgewählte mobile partnerschaftliche Lebensformen mit/ ohne Kind ein sowie zwei nichtmobile Vergleichsgruppen. Ziele der Studie sind: (1) Beschreibung der Verbreitung der Lebensformen sowie charakteristischer Merkmale mobiler Personen. (2) Analyse der Faktoren, die Mobilitätsentscheidungen beeinflussen sowie (3) der Folgen eingelöster Mobilitätsanforderungen für Beruf, Partnerschaft und Familie. Die Verbreitung wurde anhand sekundäranalytischer Auswertungen des SOEP (1997) und des Mikrozensus (1996) untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass etwa 16% der erwerbstätigen Bevölkerung zwischen 20 und 59 Jahren in einer der mobilen Lebensformen lebte. Alle weiteren Fragestellungen wurden auf der Grundlage von zwei Primärerhebungen bearbeitet (786 standardisierte Telefoninterviews; 309 leitfadengeführte Telefoninterviews). Ebenso wurden Partner(innen) der Untersuchungs- und Vergleichsgruppen einbezogen. Ausgewählte Ergebnisse der Primärerhebungen zu den drei zentralen Fragestellungen werden vorgestellt. Im abschließenden Resümee wird auf die anwendungsbezogene Relevanz der Forschung in diesem Bereich hingewiesen und weiterführende Fragestellungen vorgestellt." (Autorenreferat)

"I present selected results of the cooperatively conducted project 'Job mobility and living arrangements'. The study is based on two basic assumptions: 1. Certain modes of spatial job related mobility may cause mobile living arrangements. 2. Job and family biography are highly interdependent. Five different mobile living arrangements of couples with/ without children are considered in the study and compared to two non mobile living arrangements. Main objectives of the study are: (1) describing the spread of the mobile living arrangements in question and characteristics of mobile persons, (2) analyzing the factors that have an impact on mobility decisions as well as (3) exploring the impact of realized mobility on job, partnership and family. Investigation of the spread of mobile living arrangements is based on data from the SOEP (1997) and the Microcensus (1998). Results show that about 16% of the economically active people aged between 20 and 59 years are living in a mobile living arrangement. All further questions were analyzed on the basis of 786 standardized telephone interviews and 309 qualitative telephone interviews. These include interviews with couples from each of the five mobile and two non mobile subgroups. Based on these data, I present selected evidence concerning the three main objectives. Final conclusion concerns the high applicative relevance of research on job mobility, and questions for future research will be presented." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter job history; occupation; commuter; family; way of life; partner relationship; relocation; occupational mobility; Federal Republic of Germany
Klassifikation Berufsforschung, Berufssoziologie; Familiensoziologie, Sexualsoziologie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 96-114
Zeitschriftentitel Zeitschrift für Familienforschung, 17 (2005) 2
ISSN 1437-2940
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top