Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Insurances as part of "human security", their timescapes and spatiality

Versicherungen als Element von Human Security, ihre Zeitregime und ihr Raumbezug
[Zeitschriftenartikel]

Zwierlein, Cornel

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-321388

Weitere Angaben:
Abstract "In the present discussion on 'Human Security', Insurances have been only lately involved. The contribution starts with the assumption that Insurances are historically an especially fruitful object of research for the general question of the history of security regimes. It shows that, contrary to some suggestions held in risk sociology, early Mediterranean maritime insurances are to be judged rather as something completely different than the modern insurances from the 17th century onwards managed by merchants' companies and states. The latter belonged to a secular process of constructing a 'normal secure society' during enlightenment. The relationship between Timescapes, Spatiality and Insurances is analyzed: are Insurances per se an instrument of colonizing 'the future' because they are instrumental in calculating and constructing clearly defined 'risks'? or is that future orientation just one element, but is perhaps the wider socio-political context with its prevailing timescapes in which the insurance operations were embedded a changing one from pre- to postmodernity? Asking those questions the article contributes to an approach of using 'human security' as a heuristical device to explore the history of security production." (author's abstract)

"In die gegenwärtige Diskussion über Human Security wurden Versicherungen erst spät einbezogen. Der Beitrag geht von der Annahme aus, dass Versicherungen ein historisch besonders fruchtbares Untersuchungsobjekt für die generelle Frage der Geschichte von Sicherheitsregimen ist. Er zeigt, dass, im Gegensatz zu dem, was die Risikosoziologie suggeriert, die frühe Seeversicherung im Mittelmeer heuristisch fruchtbar als etwas ganz anderes als neuzeitliche Versicherungen seit dem späten 17. Jh. zu begreifen sind, die nun von Versicherungsgesellschaften und Staaten eingerichtet und betrieben wurden. Die letzteren gehörten zum säkularen Prozess der Konstruktion einer 'sicheren Normalgesellschaft' während der Aufklärung. Das Verhältnis von Timescapes, Räumlichkeit und Versicherungen wird dann analysiert: Sind Versicherungen per se ein Instrument der Kolonisierung von Zukunft, weil sie die Kalkulation und Konstruktion klar definierter Risiken operationalisieren? - Oder ist diese Zukunftsausrichtung nur ein Element, und muss man nicht den weiteren soziopolitischen Kontext mit seinen vorherrschenden Timescapes, in die die Versicherungsoperationen eingebettet sind, ein sich wandelnder von der Vor- zur Spätmoderne? - Indem diese Fragen gestellt werden, trägt der Artikel dazu bei, human security nicht nur zu historisieren, sondern Elemente des gegenwartsbezogenen Konzepts als heuristischen Ansatz für die Geschichte von Sicherheitsproduktion zu benutzen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter society; production; security; time; zone; human security; insurance; modernity; future; regime; historical development
Klassifikation Wirtschaftssektoren; allgemeine Geschichte
Methode historisch
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 253-274
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 35 (2010) 4
Heftthema Die Produktion von Human Security in Vormoderne und Zeitgeschichte
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top