More documents from Blien, Uwe; Kirchhof, Kai; Ludewig, Oliver

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

Page views

this month0
total148

Downloads

this month1
total156

       

Agglomeration effects on labour demand

Agglomerationseffekte bei der Arbeitsnachfrage
[working paper]

Blien, Uwe; Kirchhof, Kai; Ludewig, Oliver

fulltextDownloadDownload full text

(233 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-316007

Further Details
Corporate Editor Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)
Abstract "How do agglomeration effects influence the demand for labour? To answer this question, approaches on labour demand are linked with an analysis of the classic 'urbanization effect'. We use models for static and for dynamic labour demand to find out, whether agglomerations develop faster or slower than other regions. Estimations of the static model show the influence of different degrees of regional concentration at the employment level. The model of dynamic labour demand is used to estimate the effect of different regional types on the growth rate of labour demand. The empirical results (received with the linked employer-employee database of the IAB) on long-run or static labour demand indicate substantial agglomeration effects, since c. p. employment is higher in densely populated areas. In the dynamic model, however, labour demand in core cities grows slower than the average. This is not a contradiction. Labour demand is especially high in large cities, but the other areas are slowly reducing the gap." (author's abstract)

Wie beeinflussen Agglomerationseffekte die Arbeitsnachfrage? Um diese Frage zu beantworten, werden Nachfrage-Ansätze mit einer Analyse des klassischen Urbanisations-Effekts verknüpft. Modelle der statischen und dynamischen Arbeitsnachfrage werden eingesetzt, um herauszufinden, ob sich Agglomerationen schneller oder langsamer als andere Regionen entwickeln. Schätzungen auf der Basis des statischen Modells belegen den Einfluss regionaler Konzentration auf der Ebene der Beschäftigung. Dynamische Modelle werden eingesetzt, um die Auswirkungen unterschiedlicher Arten von Regionen auf die Wachstumsquote der Arbeitsnachfrage abzuschätzen. Die Ergebnisse der empirischen Untersuchung, die sich auf den Linked-Employer-Employee-Datensatz des IAB stützen, ergeben für die langfristige oder statische Nachfrage bedeutende Agglomerationseffekte, da das Beschäftigungsniveau in dicht besiedelten Gebieten höher ist. Dem dynamischen Modell zufolge wächst die Arbeitsnachfrage in den Kernstädten hingegen unterdurchschnittlich langsam. Dies wird jedoch nicht als Widerspruch betrachtet. Die Nachfrage nach Arbeit ist vor allem in den großen Städten hoch, aber die anderen Regionen holen langsam auf. Der Dienstleistungsbereich entwickelt sich in allen Arten von Regionen besser als in den Kernstädten; hier wird der Trend zur Suburbanisierung sichtbar. (IAB)
Keywords labor demand; region; labor market; regional difference; agglomeration area; urban area; rural area; settlement density; effect on employment; tertiary sector; suburbanization; demand development; regional factors; employment trend; Federal Republic of Germany
Classification Labor Market Research
Method empirical; quantitative empirical
Document language English
Publication Year 2006
City Nürnberg
Page/Pages 25 p.
Series IAB Discussion Paper: Beiträge zum wissenschaftlichen Dialog aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 28/2006
Status Published Version
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
data provider This metadata entry was indexed by the Special Subject Collection Social Sciences, USB Cologne
top