Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Paardynamik in Gewaltbeziehungen

[Konferenzband]

Bauer, Annemarie; Brand-Wittig, Cornelia (Hrsg.)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-315641

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Evangelische Fachhochschule Darmstadt
Abstract "Familie und Partnerschaft sind Beziehungsformen, in denen wir höchste Befriedigung, Sicherheit und Orientierung erleben können, es sind aber auch Systeme, in denen wir massiver Bedrohung, Verletzung und Gewalt ausgesetzt sein können. Gewalt im häuslichen Bereich unterliegt immer noch einem Tabu: Dabei erfährt fast jede dritte Frau Gewalt durch ihren Partner. Das Gewaltschutzgesetz (2002) und die Möglichkeit des polizeilichen Platzverweises sind Meilensteine in der gesellschaftlichen Ächtung häuslicher Gewalt. Durch diese Gesetze wird die eskalierende Dynamik in Paarbeziehungen zunächst unterbrochen; allerdings werden damit noch keine neuen Wege gewaltfreier Beziehungsgestaltung gefunden. Beratungsarbeit und Therapie in diesem Feld benötigen ein tieferes Verstehen der aggressiven Paardynamik und damit eine Weiterentwicklung der bisherigen Handlungsansätze. In dem Symposium wurden verschiedene Perspektiven auf die Paardynamik eingenommen, was in Referaten bedeutender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bzw. Beraterinnen und Berater zum Ausdruck kommt. In Arbeitsgruppen wurde ausgewählte Themen vertieft. Die Tatsache, dass ca 300 Berater-, TherapeutInnen und (Sozial-)PädagogInnen teilnahmen verweist auf die Bedeutung der Thematik." (Autorenreferat)

"Family and partnership are forms of relationship in which we can experience greatest fulfilment, security and orientation. It is, however, also a system in which we can be exposed to severe threat, injury and violence. Domestic violence is still a taboo despite the fact that almost a third of women experience violence from their partner. Legal reforms (Gewaltschutzgesetz 2002) and the possibility to call on the police to enforce exclusion from the home are milestones in social proscription of domestic violence. These laws halt the escalating dynamic in relationships for the time being; they don’t however provide a template for relationships without violence. Counselling and therapy in this field require a deeper understanding of aggressive couple dynamics in order to further develop existing approaches to treatment. This symposium provided a variety of perspectives on couple dynamics through presentations by prominent academics and counsellors. Selected topics were then covered in more depth in small groups. The fact that around 300 counsellors, therapists and social workers attended the symposium is proof of the importance of this topic." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter domestic violence; couples therapy; marriage counseling; family counseling; intervention
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie; soziale Probleme; psychische Störungen, Behandlung und Prävention
Freie Schlagwörter Paardynamik
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Erscheinungsort Darmstadt
Seitenangabe 41 S.
Schriftenreihe Arbeitspapiere aus der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt, 4
ISSN 1612-8532
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top