Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Was soll und wie betreibt man vergleichende Diktaturforschung? : ein forschungsprogrammatischer Essay in evolutorischer Perspektive

What is the aim of comparative dictatorship research and how should it be carried out? : a research program essay from an evolutionary perspective
[Zeitschriftenartikel]

Patzelt, Werner J.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-311583

Weitere Angaben:
Abstract Der Verfasser arbeitet grundlegende Probleme einer vergleichenden Autokratieforschung aus der Perspektive der Erkenntnistheorie und der Soziologie der Wissenschaft heraus. Die vergleichende Autokratieforschung krankt nach seiner Ansicht an unklaren Vorstellungen über ihr Thema, einer ungenügenden Zusammenarbeit zwischen Politikwissenschaftlern und Historikern, einer zu engen Verbindung der Forschung mit politischen Interessen, einem 'democracy bias' bei der Bestimmung der Forschungsagenda, an Typologien ohne historische Tiefe, zu unpräzisen Vorstellungen über die Ähnlichkeit und Unähnlichkeit von Phänomenen und fehlenden 'Algorithmen' bei der Erkennung von Mustern autoritärer Strukturen. Der Problemdiagnose folgt ein innovatives Rezept für eine systematisch angelegte, kumulative und interdisziplinäre vergleichende Forschung über autoritäre Regime. Es basiert auf dem unter Federführung des Autors in Dresden entwickelten Evolutorischen Institutionalismus, einer neuen Variante des Historischen Institutionalismus. (ICF2)

'Comparative research on authoritarian regimes is at the core of political science. But it must cope with some serious problems: unclear conceptions of the topic itself, insufficient cooperation between political scientists and historians, linkages with political interests that are too close for comfort, an uncontrolled 'democracy bias' when defining the research agenda, typologies without historical depth, unclear conceptions of similarity and dissimilarity, and missing 'algorithms' of pattern recognition with respect to authoritarian structures and institutional developments. After discussions on these issues from the angles of both epistemology and the sociology of science, handles for more systematic, cumulative, and interdisciplinary comparative research on authoritarian regimes in an historical perspective are derived from evolutionary institutionalism, a recent variant of historical institutionalism. In particular, its approaches towards an analysis of 'institutional architecture', 'institutional evolution', and 'institutional morphology' are linked by many examples, with comparative research on authoritarian regimes.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter historical development; interest; authoritarianism; problem consciousness; research deficit; diagnosis; dictatorship; research approach; institution; institutionalization; institutionalism; interdisciplinarity; political interest; pressure group; politician; perspective
Klassifikation Wissenssoziologie; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie; Theorieanwendung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Seitenangabe S. 167-207
Zeitschriftentitel Totalitarismus und Demokratie, 6 (2009) 2
ISSN 1612-9008
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top