Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Ist Rausch ein Gefühl? : eine philosophische Exposition

Is intoxication an emotion? : a philosophical exposition
[Zeitschriftenartikel]

Weber-Guskar, Eva

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-311374

Weitere Angaben:
Abstract 'Die Verfasserin geht angesichts der Tatsache, dass der Begriff und die vielleicht vage Sache des 'Rausches' unter manchen Historikern eine gewisse Konjunktur haben, in ihrer 'philosophischen Exposition' der Frage nach: 'Ist Rausch ein Gefühl?' Indem sie zunächst den Sprachgebrauch analysiert, sucht sie auf 'konzeptionelle Unstimmigkeiten hinzuweisen, die sich in den verstreuten Definitionsteilen finden'. Ihre These lautet, dass 'der (...) Vorstellung von Massenrausch eine schiefe Vorstellung dessen zugrunde liegt, was ein Gefühl ist'. Gefühle, 'eine qualitativ strukturierte Ganzheit aus Wahrnehmung, Imagination und leiblicher Betroffenheit', besäßen Intentionalität und Rationalität. Sie könnten nicht nur fruchtbar in Denken und Handeln eingehen, sondern dieses geradezu erst ermöglichen, bzw. zur Handlungsmotivation beitragen. Schließlich könne man mit Gefühlen wertend wahrnehmen; sie repräsentierten damit eine andere Art von Information als Kognitionen. Damit sei gerade kein 'Persönlichkeitsverfall' verbunden, sondern eher das Gegenteil: Gefühle bildeten ein wesentliches Element unserer Erfassung der Welt. Weber-Guskar gelangt zu dem Urteil: 'Die Idee von 'Rausch' als einem wesentlich emotionalen, und dabei Persönlichkeitsgrenzen auflösenden Zustand, der mit irrationalen Handlungen einhergeht, scheint mir keine schlüssige Idee zu sein'. Sie fragt, ob das Rauschkonzept nicht nur eine Rhetorik sei, 'die von bestimmten Menschen zu bestimmten Zwecken genutzt wurde'. Indem sie aus einer bestimmten philosophischen Perspektive Kritik übt, unterstreicht die Autorin implizit, wie wichtig die interdisziplinäre Arbeit ist. Zu ihrer Perspektive könnten andere Disziplinen - etwa die Psychophysiologie - gewiss weitere Gesichtspunkte beitragen.' (Textauszug)

'In current historical research the emotions of political actors have become increasingly relevant, especially the concept of 'Rausch' as an emotional mass phenomenon. This essay analyses the semantics of 'Rausch' and 'emotion' to clear up the relation between these concepts and to finally show, why they should not be mixed up.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter emotionality; war; theory; consciousness; action; motivation; discussion; concept; artist; human being; drug; community; love; value; intention; mass; rationality; intoxication
Klassifikation Philosophie, Theologie
Methode normativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 391-400
Zeitschriftentitel Totalitarismus und Demokratie, 4 (2007) 2
ISSN 1612-9008
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top