Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"VEB-GmbH": "Vatis ehemaliger Betrieb - geklaut mit besonderer Höflichkeit" : Klein- und Mittelunternehmer in der DDR ; Lebensläufe zwischen 1949 und 1990 im Vergleich

"VEB-GmbH": "daddy's former firm - stolen with special politeness" : small and medium-sized entrepreneurs in the GDR; comparison of life careers between 1949 and 1990
[Zeitschriftenartikel]

Pilleul-Arp, Agnès

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-30482

Weitere Angaben:
Abstract 'Dieser Beitrag ist ein Teil der Dissertation in Zeitgeschichte, die von Professor Niethammer in Jena betreut wird, über die Klein- und Mittelunternehmer in der DDR. Anhand des methodischen Ansatzes der Oral History werden die Biographien von Unternehmern aus dem alten Mittelstand in eine Typologie von Überlebenstrategien in der sozialistischen ostdeutschen Diktatur differenziert. Zwei Logiken prallen aufeinander, die sich gleichwohl bis 1972 miteinander vereinbaren lassen: die Privatunternehmer und Komplementäre wollen eine wirtschaftliche Entfaltung, der Staat hingegen strebt theoretisch nach einer Gleichstellung der Lebensverhältnisse und tendiert praktisch von diesem wirtschaftlichen Potential Gebrauch zu machen, aber auch wieder es einzuschränken, wenn es seinen Zielen nicht mehr entspricht. Den Privatunternehmern blieb einer Selbsterhaltungstrieb, der sich durch die von der Verfasserin dargestellten sechs Typen in sehr unterschiedlicher Ausprägung offenbarte. Über welche Handlungsspielräume verfügen die Privatunternehmer im Laufe der 40 Jahre der DDR? Die Reihenfolge der Darstellung orientiert sich am Ausmaß des betrieblichen und darüber hinaus persönlichen Erfolges. Zweifelsohne privilegiert die Typologie die politische Komponente der Bewahrung einer Privatunternehmerexistenz in einer sozialistischen Diktatur.' (Autorenreferat)

'This contribution is part of a thesis in contemporary history by Professor Lutz Niethammer about the industrial private entrepreneurs in the GDR. An oral history approach allows structuring the biographies of these entrepreneurs from the old middle class ('Mittelstand') into a typology of different strategies of how to exist and subsist in a socialist state. Two (diametrically opposed) logics clash - although it had been possible to reconcile them up to 1972: on one side the private and semiprivate entrepreneurship tries to flourish, on the other side the socialist state tries to establish (economic) equality. However, to serve his own purposes the socialist state is inclined to both use and restrict the economic power of the private sector. Are the entrepreneurs able to deal successfully with their leeway in the 40 years of the GDR? To what extent is the entrepreneurship free in the course of the history of the GDR? The results are presented in order of importance as far as entrepreneurial and personal success are concerned. Without any doubt privileges this typology political factors.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter German Democratic Republic (GDR); scope of action; small business; life career; medium-sized firm; private enterprise; national state; state socialism; entrepreneur
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode deskriptive Studie; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 160-180
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 30 (2005) 2
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top