Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die kulturelle Verankerung der sozialistischen Leitungskader (in der DDR und in der Nachwendegesellschaft)

Cultural anchoring of socialist management cadres (in the GDR and in the post-transformation society)
[Zeitschriftenartikel]

Corsten, Michael

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-30472

Weitere Angaben:
Abstract 'Karrieresequenzen sozialistischer Eliten sind auf unterschiedliche Weise untersucht worden. In diesem Artikel steht die kulturelle Einbettung ehemaliger Industriemanager im DDR-Sozialismus im Zentrum. Die Transformation dieser kulturellen Einbettung wird am Bürgerschaftlichen Engagement der Manager im wiedervereinten Deutschland abgelesen. Anhand von biographischen Fallanalysen wird die These geprüft, ob die Entscheidung für eine Managerlaufbahn in der DDR von kulturellen Bindungen beeinflusst war, die auf vor-sozialistische Milieulagen (Arbeiter-Aristokratie, technokratische Bewegung, selbstständiges Handwerk) zurückverweisen. Dieses Ergebnis wird außerdem gestützt durch eine stärker standardisierte Vergleichsbetrachtung von Karrieresequenzen ehemals sozialistischer Industriemanager mit einem freiwilligen Engagement nach der Wiedervereinigung und anderen Gruppen der gleichen Geburtskohorten. Der Einfluss vor-sozialistischer Kulturmilieus auf die sozio-moralische Bindung in Managerlaufbahnen der DDR lässt sich als Beispiel von historisch-kultureller Überdetermination und multi-linearer gesellschaftlicher Entwicklung deuten.' (Autorenreferat)

'Career sequences of socialist elites have been examined in different ways. This article will focus on the cultural embeddedness of former 'socialist industrial managers', indicated by their volunteer work in reunited German society. Case analysis of biographical developments show evidence for the thesis that their decisions for managerial careers in GDR-socialism were motivated by cultural bonds leading back to traditional industrial milieus-worker aristocracy, technocratic movement, and small entrepreneurship. This result is supported also by a more standardized quantitative comparison of the career sequences of 'socialist industrial managers' (cohort: 1928-48) with a volunteer engagement after reunification and other groups of this birth cohort. Therefore, the emergence of socialist elites can be interpreted as an example of over-determination and as a multi-lined development.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter job history; Federal Republic of Germany; German Democratic Republic (GDR); honorary office; executive; cadre; career; social milieu; transformation; value-orientation; reunification; economic elite; citizens' involvement
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen; Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode deskriptive Studie; empirisch; empirisch-qualitativ; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 181-205
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 30 (2005) 2
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top