Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Von der Familien- zur Verwandschaftsgeschichte : der mikrohistorische Blick ; Geschichten von Verwandten im Walliser Dorf Vouvry zwischen 1750 und 1850

From family history to kinship history : the microhistorical view; histories of relatives in the village of Vouvry in Valais between 1750 and 1850
[Zeitschriftenartikel]

Guzzi-Heeb, Sandro

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-30377

Weitere Angaben:
Abstract 'Zwischen 1750 und 1850 fand in den europäischen Gesellschaften eine tief greifende Transformation statt, deren Tragweite lange unterschätzt wurde. Die Veränderung bestand nicht darin, wie lange angenommen wurde, dass sich die Familien in die neu erfundene 'Privatsphäre' zurückzogen. Im Gegenteil: Die vielfältigen Beziehungen, die die Familien mit den Verwandten verbanden, wurden intensiviert. Wie David W. Sabean vor einigen Jahren argumentiert hat, kann man das 19. Jahrhundert als die 'heisse' Zeit der Verwandtschaftsbeziehungen betrachten. Die vorliegende Studie versucht, anhand einer mikrohistorischen Untersuchung in Vouvry, einem kleinen Dorf des Wallis (Schweiz) zwischen 1650 und 1850, einige Aspekte dieser 'Intensivierung der Verwandtschaft' zu erhellen. Untersucht werden drei Familiengeschichten, die verschiedene soziale Gruppen betreffen. Die Analyse zeigt, wie in verschiedenen Schichten mittels Heiratsallianzen, aber auch durch Patenschaften und andere soziale Beziehungen, dichte 'Verwandtschaftsfelder' konstruiert wurden, welche die Solidarität verschiedener Haushalten und Familien durch die wechselhaften Konjunkturen ab Mitte der 1760er Jahren sichern sollten.' (Autorenreferat)

'Between 1750 and 1850 a profound transformation was taking place in European societies, the consequences of which have been underestimated for a long time. The transformation does not consist in families retreating to a newly invented 'privacy', as it has been assumed usually. On the contrary, the many and diverse relations that connected families with kin were intensified. As David W. Sabean has suggested several years ago, one can consider the 19th century as the 'hot' phase of kinship-relations. The present paper aims at illuminating some aspects of this 'intensification of kinship' by presenting a micro-historical analysis of Vouvry, a small village in Valais (Switzerland) between 1650 and 1850. Three family histories concerning different social groups are studied. The analysis shows how dense 'fields of kinship' were constructed in different strata through marriage alliances as well as through godparenthood and other social relations, and that they were meant to secure the solidarity between different households and families during the unstable economic periods since the middle of the 1760s.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter village; family; wedding; Switzerland; social relations; kinship; eighteenth century; nineteenth century
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode deskriptive Studie; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 107-129
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 30 (2005) 3
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top