Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Between 'traditional' collectivity and 'modern' individuality : an atomistic perspective on family and household astride the Hajnal Line (Upper Silesia and Great Poland at the end of the 18th century)

Zwischen 'traditioneller' Kollektivität und 'moderner' Individualität : eine atomistische Perspektive auf Familie und Haushalt an der Hajnal-Linie (Oberschlesien und Groß-Polen gegen Ende des 18. Jahrhunderts)
[Zeitschriftenartikel]

Szoltysek, Mikolaj; Rzemieniecki, Konrad

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-30360

Weitere Angaben:
Abstract 'Ein größeres Projekt zu Wohnmustern in 35 Gemeinden in West- und Südpolen und Schlesien zur Wende des 18. Jahrhunderts zeigt erste Resultate. Dieser Beitrag setzt den Fokus auf verschiedene Aspekte bei Merkmalen in Haushalten und Alltagsmustern in drei Gemeinden in Großpolen und Oberschlesien. Das Modell der gegenseitigen Beziehungen zwischen Bauernhaushalten und Grundbesitzern in Zentralpolen, entwickelt von polnischen Sozial- und Wirtschaftshistorikern, und M. Verdons atomistische Perspektive auf europäische Lebensweisen wurden als Referenzpunkte für die empirische Untersuchung eingesetzt. Die Belege von Haushaltsstrukturen machen deutlich, dass ein für die osteuropäischen Slawen und Balkanbewohner als typisch erachtetes Muster nicht auf die hier untersuchten Orte übertragen werden kann. Eine Analyse von Entwicklungszyklen einheimischer Gruppen demonstriert, dass nicht-erbender männlicher Nachwuchs in den Gemeinden gewöhnlich nach Autonomie in Bezug auf den Wohnsitz sucht. Ein gemeinsamer Wohnsitz jüngerer Generationen mit ihren Eltern und anderen Verwandten war eher ungewöhnlich und zeitlich begrenzt. Begleitet war dies von einem sukzessiven Weggang der Kinder beiderlei Geschlechts vom elterlichen Haushalt. Obwohl es signifikante Anteile von Stammfamilien in den Dörfern gab, scheinen sie eine Art Phänomen des Lebenszyklus zu sein. Die Wohnsitzmuster von älteren Leuten weisen eklatante Unterschiede auf in Bezug auf die Wichtigkeit der Familie als eine Fürsorgeinstitution zwischen den Dörfern. Ein anderes Merkmal der Beziehungsmuster in den Ortschaften war das Auftreten von gemeinsamen Wohnsitzen mit Nicht-Verwandten, was meist während des Teenager-Alters und im frühen Erwachsenenalter auftrat. Insgesamt enthüllt die Studie eine beachtliche Komplexität und Vielfältigkeit der individuellen Verhaltensweisen aber einen relativen Mangel an 'familienzentrierten Prinzipien' in Haushaltsarrangements in den Gemeinden.' (Autorenreferat)

'These are the first results of a larger project on residential patterns in thirty five parishes of western and southern Poland and Silesia at the turn of 18th century. This study is focused on several aspects of household characteristics and life-course patterns in three communities of Great Poland and Upper Silesia. The model of the inter-relationships between peasant households and landowners in central Poland developed by Polish social and economic historians, and M. Verdon's atomistic perspective on European living arrangements have been taken as the points of reference for the empirical investigation. The evidence on household structure makes evident that a pattern considered as typical for the East-European Slavs and Balkans can not be attributed to the places the author's study. An analysis of developmental cycles of domestic groups demonstrated that non-inheriting male offspring in the parishes usually searched for residential autonomy. Co-residence of younger generations with parents and other kin took place on exceptional occasions and was usually temporary. This has been accompanied by a gradual departure of children of both sexes from parental households. Although there was a significant proportion of stem families in the villages, they seem to be a sort of life-cycle phenomenon. The residential patterns of elderly people revealed striking differences in the importance of the family as a welfare institution between villages. Another feature of the relationship patterns in the localities was the incidence of co-residence with non-relatives, mostly occurring during the teenage years and early adulthood. All in all, the study revealed a considerable complexity and diversity of individual behaviours but a relative lack of 'family-centred principles' in household arrangements in the parishes.
Thesaurusschlagwörter village; family; way of life; Poland; private household; social relations; kinship; residential behavior; change of residence; eighteenth century; post-socialist country
Klassifikation Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode deskriptive Studie; empirisch; empirisch-qualitativ; historisch; Theorieanwendung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 130-170
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 30 (2005) 3
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top