@book { Rehbein2006,
 title = {Habermas und Bourdieu},
 author = {Rehbein, Boike},
 pages = {14},
 year = {2006},
 url = {http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-29839},
 abstract = {The influential theories of Jürgen Habermas and Pierre Bourdieu have virtually nothing in common. They share the same ideal of science as a discourse free of domination. This form of discourse could only guarantee something like truth, however, if one presupposes a definite progress of knowledge. Habermas and Bourdieu have not made this presupposition explicit. Discussion about their ideal and its presuppositions could build a bridge between the schools of Habermas and Bourdieu and enrich both theories significantly. Habermas' theory would gain a new empirical dimension, Bourdieu's theory would be able to discuss its normative standards. And both theories would actually perform what they postulate: a (self-)critical discussion. Furthermore, they would integrate their normative ideal into a hermeneutical process characterized by understanding, communication and self-critique.Die Theorien von Habermas und Bourdieu sind unvereinbar. Dennoch teilen sie dasselbe Ideal von Wissenschaft als einem herrschaftsfreien Diskurs. Das Ideal impliziert den Glauben an einen Erkenntnisfortschritt, den beide unbegründet voraussetzen. Die Diskussion über das Ideal von Wissenschaft und seine Begründung könnte eine Brücke zwischen den beiden einflussreichen Theorien schlagen und sie zugleich kritisch bereichern. Habermas' Theorie würde um eine Dimension empirischer Forschung ergänzt, die ihr bisher fehlt, während Bourdieus Theorie ihre normativen Maßstäbe ausweisen könnte. Dabei würden beide Theorien in einen hermeneutischen Prozess einbezogen, der nunmehr durch Verständigung, Verstehen und Selbstkritik Erkenntnismaßstäbe zu gewinnen sucht, die weder beliebig noch gesetzt sind.},
}