More documents from Mecheril, Paul
More documents from Psychologie und Gesellschaftskritik

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Programmatisches Nicht-beschränkt-Sein und Selbstkultivierung : über non-pathologische Migrationsphänomene

Programmatic non-restriction and self-cultivation: non-pathological migration phenomena
[journal article]

Mecheril, Paul

fulltextDownloadDownload full text

(1226 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-290747

Further Details
Abstract 'Der Aufsatz stellt Umgangsweisen bei Migrationsfolgegenerationen in den Vordergrund, die deutlich machen, daß Menschen im faktischen und imaginären Spannungsfeld mehrerer 'nationaler Kulturen' produktiv und kreativ mit ihrer Lebenssituation umgehen. Doppelte national-kulturelle Heraussetzung und Mehrfachzugehörigkeit können zu einem kultivierenden Bezug auf sich selbst führen. Dies wird an einer Art Einzelfallanalyse exemplifiziert, welche abschließend mit Blick auf methodologische Argumente und Dilemmata einer 'subjektorientierten' Migrationsforschung kommentiert wird.' (Autorenreferat)
Keywords migration; experience; conflict; migrant; research; Federal Republic of Germany; generation; identity; identity formation; Indian
Classification General Sociology, Basic Research, General Concepts and History of Sociology, Sociological Theories; Migration, Sociology of Migration
Method empirical; qualitative empirical
Document language German
Publication Year 1999
Page/Pages p. 47-76
Journal Psychologie und Gesellschaftskritik, 23 (1999) 3
Status Published Version; reviewed
Licence Creative Commons - Attribution-Noncommercial-No Derivative Works
top