Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Psychologie jenseits postmoderner Kritik

Psychology beyond post-modern criticism
[Zeitschriftenartikel]

Gergen, Kenneth J.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-288045

Weitere Angaben:
Abstract 'Postmodernes Denken formuliert wichtige Einwände gegenüber Vorstellungen von individuellem Wissen, Objektivität und Wahrheit. Statt ihrer wird die gemeinschaftliche (communal) Konstruktion von Wissen betont, liegt der Schwerpunkt auf Objektivität als einer intersubjektiven (relational) Errungenschaft und auf Sprache als einem pragmatischen Medium, das lokale Wahrheiten hervorbringt. Diese Entwicklungen bedeuten nicht notwendigerweise das Ende wissenschaftlicher Psychologie. Vielmehr laden sie dazu ein, eine Reihe neuer Fragen in Hinblick auf die Möglichkeiten traditioneller Forschung und ihrer Bedeutung im kulturellen Leben zu stellen. Wichtiger noch: Eine solche Kritik eröffnet neuartige, theoretisch, methodologisch und praktisch bedeutsame Perspektiven. Anzeichen einer solchen Ausrichtung häufen sich, was zeigt, dass grundlegende Veränderungen der Disziplin möglich sind.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter knowledge; language; psychology; social relations; objectivity; postmodernism; truth; social construction
Klassifikation Allgemeines, spezielle Theorien und Schulen, Methoden, Entwicklung und Geschichte der Psychologie
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 7-30
Zeitschriftentitel Psychologie und Gesellschaftskritik, 29 (2005) 3/4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top