Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Herr ist meines Lebens Kraft, vor wem sollte ich mich fürchten?" Die religiöse Deutung des vorzeitigen Todes durch evangelische Diakonissen im 19. Jahrhundert

"God gives me the strength to live, who should I be afraid of?" The religious interpretation of premature death made by protestant deaconesses in the 19th century
[Zeitschriftenartikel]

Büttner, Annette

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-287635

Weitere Angaben:
Abstract 'Eine protestantische Antwort auf die drückenden sozialen Probleme im 19. Jahrhundert war die Gründung von Diakonissenmutterhäusern. Die evangelischen Pflegerinnen waren ab den 1830er Jahren in zahlreichen Krankenhäusern eingesetzt, in denen sie mit dem Tod von Patienten konfrontiert wurden. Noch drängender stellte sich das Problem der Bewältigung des Todes von jungen Menschen beim Lazaretteinsatz in den sogenannten Reichseinigungskriegen von 1864 bis 1871. Vor dem Hintergrund der Entstehung der Diakonissenmutterhäuser als Teil der spätpietistischen Erweckungsbewegung und der Inneren Mission kann die Deutung des vorzeitigen Todes nur eine christlich-religiöse sein. An Hand von Briefen der Diakonissen aus dem Lazaretteinsatz und den häufig normativen Antworten der Vorgesetzen werden die biblischen Deutungsmuster herausgearbeitet und die seelsorgerliche Betreuung der Sterbenden durch die Diakonissen dargestellt. Als besondere Herausforderung wird der Tod in den Reihen der eigenen Schwesternschaft behandelt. Beispielhaft wird auch auf die Praxis in katholischen Pflegeorden eingegangen.' (Autorenreferat)

'A protestant replay to the pressing social problems of the 19th century was to found training centers for deaconesses. After 1830 protestant nurses were put to work in many hospitals where they were confronted with the death of patients. A more pressing problem was to cope with the death of young people during the course of military hospital service at the time of the unification wars between 1864 and 1871. Against the backdrop of the founding of the training centers for deaconesses as part of the late piety conversion movement and the inner mission, the interpretation of premature death can only be a religious Christian one. With the help of letters sent by the deaconesses during their military hospital service and the normative answers from their superiors a biblical pattern of interpretations occurs and the spiritual care of the dying given by the deaconesses is portrayed. The death of a deaconess from one's own nursing staff was a particular challenge. The exemplary practice of the catholic nurses is also elaborated upon.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter illness; caregiving; nursing staff; adolescent; woman; religion; Protestantism; German Empire; Diakonisches Werk; social problem; Protestant church; welfare care; the ministry; nurse; Weltanschauung; nursing; patient; sense; dying; death; nineteenth century
Klassifikation Religionssoziologie; Gerontologie, Alterssoziologie; allgemeine Geschichte
Methode deskriptive Studie; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Seitenangabe S. 133-153
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 34 (2009) 4
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top