More documents from Zinecker, Heidrun

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

Page views

this month2
total158

Downloads

this month1
total164

       

Kolumbien - wie viel Demokratisierung braucht der Frieden?

Colombia - how much democracy does peace need?
[working paper]

Zinecker, Heidrun

fulltextDownloadDownload full text

(379 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-285836

Further Details
Corporate Editor Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Abstract 'Mit 75 Tötungsdelikten pro 100.000 Einwohner steht Kolumbien an der Spitze internationaler Gewaltstatistiken. Zudem ist es neben Mexiko das einzige Land in Lateinamerika mit einer politisch-militärisch relevanten Guerilla. Bei diesem Krieg der Guerilla gegen den Staat handelt es sich um einen symmetrischen Konflikt, der mittlerweile in einem Patt verharrt und zum Alltag geworden ist. Trotz extremer Kriegsmüdigkeit in der Bevölkerung und großer wirtschaftlicher Probleme des Landes gelang es in den vergangenen zwanzig Jahren nicht, einen alle Guerillabewegungen umfassenden Frieden zu schließen; vielmehr hat sich infolge des Drogenhandels mit den paramilitares ein dritter Konfliktpol etabliert. Kennzeichnend für den kolumbianischen Friedensprozess sind seit 1983 unzählige Gesprächsrunden, die jedoch immer dann steckenblieben, wenn es um die Fixierung und Umsetzung von Verhandlungsthemen ging. Ihnen fehlt ein inhaltlicher Kompromisshorizont, der einen Übergang des gegenwärtigen Regime-Hybrids zu einer Demokratie voraussetzen würde. Um dies zu erreichen, empfiehlt die Autorin den kolumbianischen Konfliktparteien, von den erfolgreichen Friedensprozessen in Zentralamerika zu lernen, ohne diese zu kopieren. Wesentliche Elemente einer gelingenden Transition wären dabei die Vollendung der Bildung des Staates und der Zivilgesellschaft sowie die Eliminierung nichtdemokratischer Regimesegmente. Abschließend beleuchtet die Autorin die Rolle der Bundesrepublik Deutschland als externer Akteur.' (Autorenreferat)
Keywords developing country; foreign policy; Latin America; Andean Region; South America; Colombia; Federal Republic of Germany; civil war; civil society; democratization; guerrilla; conflict resolution
Classification Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture; Peace and Conflict Research, International Conflicts, Security Policy
Method descriptive study
Document language German
Publication Year 2002
City Frankfurt am Main
Page/Pages II,68 p.
Series HSFK-Report, 2/2002
ISBN 3-933293-57-X
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top