Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


IT-labour goes offshore : regulating and managing attrition in Bangalore

IT-Arbeit geht Offshore: Regulierung und Management von Fluktuation in Bangalore
[Arbeitspapier]

Mayer-Ahuja, Nicole; Feuerstein, Patrick

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-283018

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Soziologisches Forschungsinstitut an der Universität Göttingen e.V. (SOFI)
Abstract 'Warum halten sich in einer bestimmten IT-Metropole über Jahre hinweg relativ hohe Fluktuationsraten? Und wie gehen transnational operierende Unternehmen aus unterschiedlichen institutionellen Kontexten organisatorisch mit dieser Herausforderung um? Dieser Frage widmet sich das vorliegende Papier auf Grundlage erster Befunde eines laufenden SOFI-Projekts zu transnationaler (indisch-deutscher) Projektarbeit in der Softwareprogrammierung. Auf der Basis von Literatur, Expertengesprächen und Intensivfallstudien in einem indischen Service- Unternehmen sowie einem deutschen Produktunternehmen mit Entwicklungszentren in der südindischen Stadt Bangalore wird argumentiert, dass die anhaltend hohen Fluktuationsraten Ergebnis eines komplexen regulatorischen Kraftfeldes sind, in dem neben Strategien von Unternehmen und IT-Professionals gerade direkte politische Intervention sowie eine aktive Politik der 'Privatisierung von Standardsetzung' eine wesentliche (wenn auch von Staats- und Industrievertretern gleichermaßen geleugnete) Rolle spielen. Anhand der in beiden Untersuchungsunternehmen verfolgten Strategien zur Eindämmung und organisatorischen Kanalisierung von Personalfluktuation wird eine Gleichzeitigkeit von Integration (in den regionalen Arbeitsmarkt) und Differenzierung (in konkreten Managementstrategien) aufgezeigt. Es wird diskutiert, welche Rolle die Zugehörigkeit des Mutterunternehmens zu einem spezifischen institutionellen Kontext dabei spielt.' (Autorenreferat)

'How can high rates of attrition persist in a specific IT-hub for years, and how do transnationally operating companies with different institutional backgrounds cope with this challenge organisationally? The present paper addresses this question by presenting first results of a current SOFI-project on transnational (Indo-German) project-work in the field of softwareprogramming. Drawing upon literature, interviews with industry-experts and intensive casestudies in one Indian service-company and one German product-company with developmentcentres in the South-Indian city of Bangalore, it will be argued that high rates of attrition are resulting from a complex regulatory field of force. It is shaped by the strategies of companies and IT-professionals, but also by direct political intervention and an active policy implying a 'privatization of standard-setting', although this is denied by industry and staterepresentatives alike. With respect to the sample-companies' strategies of restricting attrition and of channelling attrition organisationally, a concurrence of integration (into the regional labour-market) and of differentiation (of management-approaches) is stated and the influence of the mother-company's affiliation to a specific institutional context discussed.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter developing country; South Asia; labor market; Asia; personnel; enterprise; regulation; management; software; India; fluctuation; information technology; transnational relations; programming; regional difference
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Volkswirtschaftslehre
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2007
Erscheinungsort Göttingen
Seitenangabe 21 S.
Schriftenreihe SOFI Working Paper, 2
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top