Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Chatten - Fallstudien zur Verschränkung potenzieller Nutzungsmöglichkeiten und faktischer Aneignungsmuster

[Zeitschriftenartikel]

Schmidt, Axel; Brnic, Irena

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-280093

Weitere Angaben:
Abstract "Das Chatten via Internet und PC gilt als eine neuartige Form der Kommunikation, da weltweit und zeitgleich mit verschiedensten Personen im Modus der Anonymität kommuniziert werden kann. Der vorliegende Artikel setzt sich zum Ziel, Strukturpotenzialitäten des Mediums 'Chatten' kommunikationstypologisch zu bestimmen, um auf dieser Folie Spannungsfelder und Brüche zu faktischen Gebrauchsformen zu entfalten. Die Bestimmung solcher Potenzialitäten erfolgt auf der Basis interaktionstheoretischer Begriffe (v.a. Goffmans) und orientiert sich am Grundmodus jeglicher Interaktion, an der sog. 'Face to Face-Beziehung'. Die Bestimmung faktischer Gebrauchsformen basiert auf Gruppendiskussionen mit Chat-Experten. Hierzu werden zwei für das erhobene Material repräsentative und prototypische Ausschnitte aus einer Gruppendiskussion sprach- und deutungsmusteranalytisch ausgewertet. Es zeigt sich, da dass Chatten – zumindest in der privaten Kommunikation - als Mittel der Beziehungsanbahnung und Kontaktpflege genutzt wird, wo es Norm- und Kontrollentlastungsfunktionen übernimmt. Deutlich werden jedoch auch die Grenzen einer auf Anonymität basierenden Kommunikation: Werden alltagsanaloge und damit identitätsrelevante Beziehungen gesucht, zeigt sich, dass das In-Gebrauch- Nehmen des Mediums 'Chatten' eine sukzessive Veralltäglichung, mithin eine Unterwerfung unter die Regeln der Verpersönlichung von Kontakten mit sich bringt." (Autorenreferat)

"Chatting via Internet and PC describes an innovative form of communication. Different users can communicate worldwide and coincidence of time in a modus of anonymity. The target of this article is to define the constitution of the medium 'Chatting;' typologically in communication for developing fields of tension and seclusion into practical using forms. The definition of such potentiality is ensued by the base of theoretical interaction (e.g. Goffmans) and is oriented at the ground of interactive mode, especially at the 'face-to-face-relationship.' The definition of practical using form is based on group discussion with chatting-experts. Two representative and prototypical cuts of the data of the group discussion will be evaluated through an analyization of the language and of the explanation. Chatting is used as an instrument for starting a relationship and it establishes contact in a private form, and meanwhile it assumes function of normal discharge and control discharge. The barrier of communication based of anonymity is defined: if common analogical relationships and therefore identity relevant relationships will be searched, thus showing that using the medium 'chatting' brings up a successive everyday occurrence, also a subjection to the rules of personality of contacts." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter chat; Internet; utilization; interaction; computer-mediated communication; anonymity
Klassifikation interpersonelle Kommunikation; interaktive, elektronische Medien
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2001
Seitenangabe S. 187-204
Zeitschriftentitel Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung, 2 (2001) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top