Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Sich gesund fühlen : psychoanalytisches Verständnis und typologische Ordnung von Lebensläufen subjektiv Gesunder

Feeling in good health: psychoanalytic understanding and typology of the life course of individuals showing a subjective feeling of good health
[Zeitschriftenartikel]

Lamparter, Ulrich; Deneke, Friedrich-Wilhelm; Stuhr, Ulrich; Bühring, Brigitta; Höppner-Deymann, Sigrid; Oppermann, Matthias; Trukenmüller, Michael

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-278227

Weitere Angaben:
Abstract 'Die innere Repräsentation lebensgeschichtlicher Erfahrungen von Menschen, die sich subjektiv gesund fühlen, war Forschungsgegenstand des dargestellten Projekts. Die Probanden (N=21) wurden im Rahmen eines psychoanalytischen Interviews untersucht. Die Auswertung erfolgte mit Hilfe eines an der Methode der Verstehenden Typenbildung orientierten Verfahrens. Die Arbeit beschreibt das methodische Vorgehen, prototypische Einzelfälle und ihre klinischen Charakteristika und die sich daran anschließende Konstruktion von sogenannten Idealtypen, die als Grundfiguren einer typologischen Ordnung dienen. Sie veranschaulichen eine große Heterogenität der in der Stichprobe vorgefundenen Lebensentwürfe und Regulationsweisen. Abschließend werden zusammenfassende Überlegungen angestellt zu differenten Modalitäten psychischer Regulationsprinzipien, die mit einem subjektiven Gesundheitsgefühl einhergehen.' (Autorenreferat)

'The research was concerned with the internal representation of the life experience of individuals who show a subjective feeling of good health. Subjects (N=21) were assessed within the framework of a psychoanalytic interview, and evaluation proceeded along the lines of the method of type formation by comprehension ('Verstehende Typologie'). The paper describes methods, prototypical cases and their clinical characteristics as well as the subsequent construction of so called ideal types that serve as the basic elements of a typological system. Results show a vast heterogeneity of life scripts and modes of emotional regulation. Concluding remarks reflect on the different modes of the principles of psychological regulation that are bound up with the subjective feeling of good health.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter life career; psychoanalysis; health; typology
Klassifikation Medizinsoziologie; Allgemeine Psychologie
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 313-330
Zeitschriftentitel Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung, 6 (2005) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top