More documents from Welsch, Friedrich J.

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

Page views

this month0
total155

Downloads

this month0
total169

       

Chávez' Wahlsieg : ein Mandat für die sozialistische Revolution?

Chßvez' election victory: a mandate for socialist revolution?
[working paper]

Welsch, Friedrich J.

fulltextDownloadDownload full text

(490 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-277081

Further Details
Corporate Editor GIGA German Institute of Global and Area Studies - Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien, Institut für Iberoamerika-Kunde
Abstract "Hugo Chávez gewann die Präsidentschaftswahl vom 3. Dezember 2006 überlegen - und verkündete zwei Wochen später die Gründung der sozialistischen Einheitspartei Partido Socialista Unido de Venezuela (PSUV). Mit 62,9% der Stimmen verzeichnete er einen klaren Wahlsieg. Der Präsident sieht in diesem Erfolg die Legitimierung, seine Vision von einem 'Sozialismus des 21. Jahrhunderts' forciert voranzutreiben. Nach acht teils turbulenten Amtsjahren scheint Chávez' Charisma bei seiner Anhängerschaft noch immer ungebrochen, zumal der hohe Ölpreis eine großzügige Verteilungspolitik ermöglicht hat. Gleichwohl reflektiert das Wahlergebnis auch die tiefe Polarisierung der politischen Kräfte im Land. Die Auflösung des Movimiento Quinta República (MVR) und die Gründung der sozialistischen Einheitspartei PSUV sind klare Schritte zu einer Vertiefung des sozialistischen Charakters der von Chávez proklamierten 'Bolivarischen Revolution'. Unklar ist bislang, welche der insgesamt 23 Parteien, die Chávez bei der Wiederwahl unterstützt haben, sich der Fusion zur Einheitspartei anschließen werden. In die gleiche Richtung weist die von Chávez angekündigte Verfassungsreform, die die Wiederwahl des Staatspräsidenten auch nach zwei Legislaturperioden erlauben soll. Chávez würde damit die Voraussetzung dafür schaffen, in sechs Jahren erneut zum Präsidenten gewählt werden zu können. Außerdem soll der Sozialismus in der Verfassung als Staatsziel festgeschrieben werden. Nationale wie internationale Beobachter bezeichneten die Vorbereitung und Durchführung der Wahl als weitgehend regelkonform. Sie verwiesen aber auch auf Schwachstellen, welche die uneingeschränkte Freiheit der Wahlentscheidung und die Fairness des Wahlkampfs in Frage stellen. Das Wahlergebnis verdeutlicht, dass Chávez von der Hälfte der Bevölkerung unterstützt wird. Die andere Hälfte lässt sich zu etwa gleichen Teilen in Unterstützer der Opposition und Nichtwähler aufschlüsseln. Umfragedaten bestätigen, dass Chávez in den ärmsten Bevölkerungsschichten die meisten Befürworter hat." (Autorenreferat)
Keywords Venezuela; president; presidential election; election; voter turnout; election result; election campaign; voting behavior; socialism; socialist party; polarization; constitutional amendment; unity party; political regime; political program; South America; developing country; Latin America
Classification Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture
Method descriptive study
Free Keywords Abstimmung; Abstimmungsergebnis; Staatsoberhaupt; Chávez, Hugo; Politische Partei; Parteigründung; Partido Socialista Unido de Venezuela; Politische Ziele; Verfassungsreform
Document language German
Publication Year 2006
City Hamburg
Page/Pages 7 p.
Series GIGA Focus Lateinamerika, Nr. 12
Status Published Version; not reviewed
Licence Creative Commons - Attribution-Noncommercial-No Derivative Works
top