More documents from Marmon, Tangmar; Kramer, Andrea

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Ethnische Parteien der Andenländer: : von sozialen Bewegungen zu politischen Gestalten

Ethnic parties in the Andean countries : from social movements to political organizers
[working paper]

Marmon, Tangmar; Kramer, Andrea

fulltextDownloadDownload full text

(376 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-275835

Further Details
Corporate Editor GIGA German Institute of Global and Area Studies - Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien
Abstract "Der Einfluss indigener Parteien ist in Lateinamerika heute größer denn je. Ihre politische Bedeutung erreichte im Jahr 2006 mit der Vereidigung von Evo Morales als erstem indigenen Staatspräsidenten einen vorläufigen Höhepunkt. Die indigenen Bevölkerungsgruppen haben sich seit der Demokratisierung Lateinamerikas selbstbewusst einen immer größeren Platz in der politischen Arena erobert. Indigene politische Partizipation findet längst nicht mehr nur als außerparlamentarischer Protest auf der Straße statt, sondern auch kanalisiert durch ethnische Parteien. Sie nehmen seit einigen Jahren auf nationaler und subnationaler Ebene Regierungsverantwortung wahr. Eine Unterscheidung zwischen indigenen sozialen Bewegungen und den politischen Parteien, die aus ihnen hervorgegangen sind, ist längst überfällig, da sich die jeweiligen Politiken häufig nicht decken. Die Größe des indigenen Bevölkerungsanteils spielt nicht die entscheidende Rolle bei der Herausbildung ethnischer Parteien. Gewichtigere Faktoren sind vielmehr Armut und ökonomische Ungleichheit innerhalb der Bevölkerung. Ethnische Parteien haben es geschafft, lateinamerikanische Demokratien auf der lokalen Ebene um neue, innovative Elemente zu bereichern. Auf nationaler Ebene verfolgen sie jedoch oft eine Politik, die sich allein an kurzfristigen populistischen Erfolgen orientiert. Ob ethnische Parteien langfristig ihren Anspruch aufrechterhalten können, eine Alternative zu den so genannten traditionellen Parteien zu sein, muss daher bezweifelt werden." (Autorenreferat)
Keywords Andean Region; ethnic relations; ethnic group; ethnic origin; ethnic structure; ethnicity; party; indigenous peoples; participation; social inequality; discrimination; South America; developing country; Latin America
Classification Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture
Method descriptive study
Free Keywords Andenländer; Ethnische Bevölkerungsgruppe/Volksgruppe; Politisches System; Parteiensystem; Politische Partei; Politische Neuorientierung; Wahlverhalten/Abstimmungsverhalten; Indigenisierung; Indianer; Gesellschaftliche/politische Bewegung
Document language German
Publication Year 2006
City Hamburg
Page/Pages 8 p.
Series GIGA Focus Lateinamerika, Nr. 11
Status Published Version; not reviewed
Licence Creative Commons - Attribution-Noncommercial-No Derivative Works
top