Mehr von Güdler, Jürgen

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Kooperationsnetzwerke in der Forschung : Entstehung, Struktur und Wirkung am Beispiel der Soziologie

Cooperation networks in research: origins, structure and effect, using sociology as an example
[Dissertation]

Güdler, Jürgen

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-262256

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Informationszentrum Sozialwissenschaften
Abstract "Kooperation in Netzwerken gilt als besonderes Kennzeichen moderner Wissenschaft. Gleichwohl sind Studien, die - in der Entwicklungsperspektive - einen Zusammenhang zwischen der Professionalisierung einer Disziplin und der Zunahme kooperativen Handelns oder - in der Strukturperspektive - zwischen Kooperation in Netzwerken und Qualität von Forschung belegen könnten, rar. In der hier vorgelegten Arbeit werden am Beispiel der deutschsprachigen Soziologie entsprechende Zusammenhänge auf der Basis eines reichen Sets an Daten untersucht. Grundlage bilden die Datenbanken des Informationszentrums Sozialwissenschaften. Die Untersuchungspopulation stellen knapp tausend in FORIS (sozialwissenschaftliche Forschungsprojekte) identifizierte Soziologen, die in den späten 70er und frühen 80er Jahren eine Forscherlaufbahn eingeschlagen haben. Vernetzung wird anhand von gemeinsamen Beteiligungen an Projekten sowie von Co-Autorenschaften (Literaturdatenbank SOLIS) ermittelt. Aussagen zum individuellen Nutzen frühen kooperativen Handelns in Form einer späteren Platzierung im Wissenschaftssystem werden ergänzend unter Heranziehung der Datenbank 'Lehre' (Sozialwissenschaftliche Lehrveranstaltungen - 1995 eingestellt) getroffen. Für die Frage nach der langfristigen Entwicklung kooperativen Handelns wird einleitend auf weitere Quellen zurückgegriffen, die einen Vergleich deutscher (1945 bis 1995) und amerikanischer (1895 bis 1995) Kooperationstrends erlauben. Mit der Kombination aus klassischen bibliometrischen Verfahren sowie der akteursorientierten Verknüpfung von Daten unterschiedlichster Herkunft für Zwecke der strukturellen und biographischen Analyse betritt diese Studie methodisches Neuland. Dabei neu entwickelte Verfahren zur Messung von Kooperation und Vernetzung, Produktivität, Forschungsqualität, Mobilität und späterer Platzierung bilden einen wichtigen Beitrag zur Indikatorenforschung." (Autorenreferat)

"Cooperation in networks is regarded as a special characteristic of modern science. However, it is rare to find studies which from the viewpoint of development might substantiate a connection between the professionalization of a discipline and the increase in cooperative action or from structural aspects between cooperation in networks and the quality of research. In the study presented here, German sociology is used as an example to examine corresponding relations based on an extensive data set. The databases of the Social Science Information Center form the foundation in this respect. The study population is represented by just under one thousand sociologists who were identified in FORIS (social science research projects) and pursued a career as a researcher in the late 1970s and early 1980s. Networking is determined an the basis of joint participation in projects and an co-authorships (SOLIS literature database). Statements an the individual advantages of early cooperative action in the form of a later position in the science system are also made through reference to the 'Lehre' database (social science lectures (discontinued in 1995)). With regard to the question of the longterm development of cooperative action, reference is made at the beginning to other sources which facilitate a comparison between German cooperation trends (1945 to 1995) and American cooperation trends (1895 to 1995). This study breaks new methodical ground by combining traditional bibliometric methods and actor oriented linking of data from a wide range of sources for the purpose of structural and biographical analysis. Newly developed methods for measuring cooperation and networking, productivity, research quality, mobility and later placement make a major contribution towards indicator research." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter cooperation; scientific activity; science; scientist; social network; research; sociologist; sociology; scientific community; informal group
Klassifikation Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie; Szientometrie, Bibliometrie, Informetrie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ; Theorieanwendung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Erscheinungsort Bonn
Seitenangabe 238 S.
Schriftenreihe Forschungsberichte / GESIS-IZ Sozialwissenschaften, 5
ISBN 3-8206-0140-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top