Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Politische und gesellschaftliche Brüche nach dem Krieg : Jugendgewalt in Kambodscha und Guatemala

[Forschungsbericht]

Kurtenbach, Sabine; Hensengerth, Oliver

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-260464

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Stiftung Friedensforschung
Abstract "Das Ende eines organisierten Gewaltkonflikts stellt in der Regel weder einen Bruch mit der Vergangenheit noch einen Neuanfang dar. Bestenfalls bietet es die Chance auf Veränderungen und auf die Verringerung und Einhegung von Gewalt. Gewaltkontrolle ist eine zentrale Herausforderung für Nachkriegsgesellschaften, weil sie die unterschiedlichen Transformationsprozesse in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beeinflusst. Forschung und politische Praxis haben sich hierbei allerdings entweder auf das Problem des Rückfalls in den Krieg konzentriert oder aber Nachkriegsgewalt als gänzlich neues, mit dem Krieg allenfalls indirekt verbundenes Phänomen betrachtet. Die Frage von Kontinuität und Wandel der Gewalt nach einer formalen Kriegsbeendigung ist bisher nicht systematisch analysiert worden. Die vorliegende Studie will hierzu einen Beitrag leisten und konzentriert sich dabei auf die Frage von Jugendgewalt. (...)" (Autorenreferat)

"Termination of organized violence in most cases is neither a rupture nor a completely new beginning for the affected societies. At best the termination of war offers possibilities for change and for a reduction of violence. Violence control is a major challenge for postwar societies because violence influences the different transformation processes that occur in politics, economy and society. Research and policy have treated violence in postwar societies either under the perspective of a backslide into war or as an entirely new problem that is only indirectly related to the preceding war. The question of how violence in fact continues or changes despite a formal termination of war has not been analysed systematically. This study aims to narrow this gap by focussing on youth violence. (...)" (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter war; consequences; Cambodia; Guatemala; adolescent; violence; post-war society; social change; political situation; social problem; democratization
Klassifikation Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik; soziale Probleme
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2010
Erscheinungsort Osnabrück
Seitenangabe 47 S.
Schriftenreihe Forschung DSF, 25
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top