Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Hirschgeweihe oder die Reise ins "wahre Innere Afrikas" : die Vergesellschaftung von Trophäen und ihre zunehmende Desymbolisierung in Museen und im Alltag

Antlers or a journey into the "true heart of Africa": socialization of hunting trophies and their increasing de-symbolization in museums and in everyday life
[Zeitschriftenartikel]

Kleinspehn, Thomas

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-249345

Weitere Angaben:
Abstract 'Trophäen als Symbole für Macht, Reichtum und Eroberung gehören seit der frühen Neuzeit zur bürgerlichen Gesellschaft. Sie werden in Museen oder anderen Sammlungen zusammengetragen und ausgestellt. Doch auch banale Gegenstände des Alltags können zu Trophäen werden. Der Aufsatz versucht, der Bedeutung von Trophäen nachzugehen und sie zu begreifen als Projektionsfläche ihrer jeweiligen Besitzer. Die Trophäe im Museum oder im Wohnzimmerschrank verdeckt die dahinterliegende Machtstruktur. Konnten Trophäen in traditionalen Gesellschaftsstrukturen noch der Verarbeitung von Ängsten dienen, so verlieren sie in der Moderne ihren eigentlichen Sinn. Ihrer realen Bezüge entkleidet verkommen sie zum imaginären Bild, zum Zeichen.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter everyday life; museum; bourgeois society; power; projection; symbol
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie; Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Seitenangabe S. 131-154
Zeitschriftentitel Psychologie und Gesellschaftskritik, 19 (1995) 2/3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top