Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Kaukasus-Krise : internationale Perzeptionen und Konsequenzen für deutsche und europäische Politik

The Caucasus crisis: international perceptions and policy implications for Germany and Europe
[Sammelwerk]

Schröder, Hans-Henning (Hrsg.)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-248948

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Stiftung Wissenschaft und Politik -SWP- Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit
Abstract 'In der zweiten Augustwoche 2008 entwickelte sich ein lokaler Konflikt in Südossetien unversehens zu einem Brandherd internationalen Maßstabs. Die Entscheidung der russischen Führung, den georgischen Angriff auf Südossetien mit einem massiven Truppeneinsatz zu beantworten und Georgiens missliebige Führung 'zu bestrafen', löste eine internationale Krise aus. In den hier versammelten Kurzanalysen fragen die Autoren danach, wie die Kaukasus-Krise in den wichtigsten betroffenen Staaten und den internationalen Organisationen wahrgenommen wird, und welche Handlungsoptionen sich daraus ergeben. Dabei stehen drei Themen im Vordergrund - neben dem unmittelbaren Konfliktmanagement geht es um eine stabile europäische Friedensordnung auch über die Grenzen der EU hinaus, es geht um eine stärkere politische Integration der EU selbst und um die Bestimmung der Rolle der Nato in einem erweiterten Europa.' (Autorenreferat). Inhaltsverzeichnis: Problemstellung und Empfehlungen (5-6); Hans-Henning Schröder: Ein kurzer, siegreicher Krieg ... Russische Sichtweisen der Kaukasus-Krise (7-11); Uwe Halbach: Die regionale Dimension: Georgien und der Südkaukasus nach dem Krieg (12-15); Andrea Schmitz: Der Kaukasus-Konflikt und die Zukunft der GUSS (16-19); Rainer Lindner: Ukraine und Russland: die Krim als neuer Konfliktherd im Schwarzmeerraum (20-23); Kai-Olaf Lang: Die alte Angst der neuen Europäer (24-28); Markus Kaim: 'We are all Georgians' - Perzeptionen des russisch-georgischen Krieges in den USA (29-32); Frank Kupferschmidt: Erste Priorität: das Bündnis zusammenhalten (33-36); Annegret Bendiek, Daniela Schwarzer: Die Südkaukasuspolitik der EU unter französischer Ratspräsidentschaft: zwischen Konsultation, Kooperation und Konfrontation (37-42).

'During the second week of August 2008 a local conflict in South Ossetia suddenly flared up into a conflagration on an international scale. Russia's decision to answer the Georgian attack on South Ossetia with a massive military intervention and to 'punish' Georgia's wayward leadership triggered an international crisis. The brief analyses collected here examine how the Caucasus crisis has been perceived in the most important affected states and international organizations and outline the options that ensue. Alongside the question of how the crisis itself was managed, three themes are uppermost: a peaceful European order extending beyond the borders of the European Union, stronger political integration within the EU, and defining the role of NATO in an expanded Europe.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter foreign policy; Federal Republic of Germany; perception; Georgia; political integration; European security; international security; international organization; peacekeeping; crisis management (econ., pol.); Russia; EU policy; Caucasus region
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; Europapolitik
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 55 S.
Schriftenreihe SWP-Studie, S 25
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top