Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Auswärtige Kulturarbeit zwischen Konzeption und Umsetzung : Steuerungsprobleme in einem schwierigen Politikfeld

Foreign cultural activities between their conception and implementation: control problems in a difficult policy field
[Forschungsbericht]

Schreiner, Patrick

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-248817

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Stiftung Wissenschaft und Politik -SWP- Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit
Abstract 'In der deutschen auswärtigen Kulturpolitik hat sich ein Modell entwickelt, das neben politisch-administrativer Steuerung durch das Auswärtige Amt zahlreiche Mittlerorganisationen vorsieht. Diese agieren in der auswärtigen Kulturarbeit als der Durchführungsebene auswärtiger Kulturpolitik relativ autonom. Die Studie widmet sich dem Spannungsverhältnis zwischen dieser Autonomie auf der einen Seite und dem Anspruch der Politik auf strategische Steuerung auf der anderen. Sie untersucht, inwiefern auswärtige Kulturpolitik außenpolitische Rahmenfunktionen für andere Politikfelder erfüllen soll, wie diese Rahmenfunktionen von den Mittlerorganisationen eingeschätzt werden, welche spezifischen Perspektiven damit einhergehen und welche Schwierigkeiten damit verbunden sind. Die Studie zeigt, dass auswärtige Kulturpolitik mit zwei grundlegenden Problemen konfrontiert ist. Das Politikfeld ist zum Ersten in hohem Maße von unverbindlichen Ziel- und Strategieformulierungen seitens der politischen Akteure aus Regierung, Administration und Parlament geprägt. Zum Zweiten fällt es den Mittlerorganisationen (nicht zuletzt aufgrund dieser Unverbindlichkeit) schwer, die Erfolge ihrer Kulturarbeit an die Politik und in die Gesellschaft zu vermitteln. Da eine größere Verbindlichkeit und Klarheit auf einer übergeordneten, politisch-strategischen Ebene auswärtiger Kulturpolitik allerdings nur begrenzt herstellbar zu sein scheint, wird empfohlen, Prozesse der Koordination und Kommunikation insbesondere auf einer nachgeordneten, operativen Ebene auswärtiger Kulturarbeit zu initiieren. An konkreten Zielländern und Sparten orientiert, kann es den beteiligten Akteuren gelingen, hinsichtlich der gegenseitigen Erwartungen und der strategischen Ausrichtung eine größere Klarheit und Verbindlichkeit zu erreichen.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter organizations; international relations; international cultural policy; Federal Republic of Germany; cultural relations; political administrative system; political governance; political strategy; political actor
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; spezielle Ressortpolitik
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 31 S.
Schriftenreihe SWP-Studie, S 12
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top