Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Von Wegschließern und Ausgeschlossenen : Ergebnisse einer Studie über Obdachlose und die Polizei in Duisburg

On exluding and being excluded : a study on homeless people and the police in Duisburg
[Zeitschriftenartikel]

Strasser, Hermann; Brink, Henning van den

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-248586

Weitere Angaben:
Abstract 'Wohnungslose zeichnen sich durch ihre unterschiedlichen Lebensentwürfe und -verläufe aus und kommen auf Grund ihrer besonderen Lebensweise häufig mit der Polizei in Kontakt. Auch zwischen der Wohnungslosenhilfe und der Polizei ergeben sich immer mehr Berührungspunkte. An Hand einer qualitativen Untersuchung wird der Frage nachgegangen, durch welche Besonderheiten dieser Kontakt aus der Sicht von Wohnungslosen und von Mitarbeitern der Wohnungslosenhilfe gekennzeichnet ist. Die in Leitfadeninterviews berichteten Erfahrungen beruhen auf ganz unterschiedlichen Begegnungen mit Polizeibeamten. Daraus entwickeln Wohnungslose jeweils individuelle Handlungsstrategien, um den Kontakt mit der Polizei zu vermeiden. Allerdings sind die Interaktionen zwischen Wohnungslosen und Polizeibeamten keineswegs nur von Konflikten geprägt. Sie verlaufen in der Mehrzahl vergleichsweise unspektakulär. Die Interaktion wird entscheidend dadurch beeinflusst, wie alt die Polizeibeamten sind und ob es sich um Streifen- oder Zivilbeamte handelt, welchen Umgangston sie wählen, wie lange die Wohnungslosen der lokalen Szene angehören und polizeilich bekannt sind, wie schutzbedürftig sie sind und ob sie ein gepflegtes Erscheinungsbild abgeben oder nicht.' (Autorenreferat)

'Homeless people come from a variety, of backgrounds and have gone through very different experiences during their life course. Their specific way of life causes frequent contacts with the police. In addition, an the institutional level, there are numerous contacts between the support agencies for the homeless ('Wohnungslosenhilfe') and the police. This qualitative study examines these contacts with the police by analysing experiences and perceptions both front the homeless and social workers in the support agencies for the homeless. Homeless people develop individual strategies to avoid the contact with the police. However, these interactions ar not only characterized by conflicts. Important factors for non-conflict encounters and interactions between the homeless and the police are the age of the police officers, their unit, and the kind of addressing the homeless. Important characteristics of the homeless, that engender non-conflict encounters are the length of time the homeless person has been on the streets, for how long they have been known to the police, how vulnerable they are and how much they care about their appearance in public.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; police officer; police; North Rhine-Westphalia; police operation; homelessness; assistance for the homeless
Klassifikation Staat, staatliche Organisationsformen; soziale Probleme
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 163-187
Zeitschriftentitel Soziale Probleme, 14 (2003) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top