Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Bedeutung von Gelegenheitsstrukturen in der 'General Theory of Crime' von Michael R. Gottfredson und Travis Hirschi

The meaning of occasional structures in the 'General Theory of Crime' by Michael R. Gottfredson and Travis Hirschi
[Zeitschriftenartikel]

Seipel, Christian

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-248255

Weitere Angaben:
Abstract 'Die vorliegende Studie befaßt sich mit der Frage nach dem theoretischen und empirischen Stellenwert von Gelegenheitsstrukturen innerhalb der 'General Theory of Crime'. Dazu werden die in der Literatur vorliegenden Explikationen und Operationalisierungen dargestellt und kritisiert sowie ein neuer Vorschlag zur Messung der Gelegenheitsvariable vorgelegt. Ausgangspunkt der Analysen ist die Dimensionalität der Variable Selbstkontrolle, da diese Frage innerhalb der scientific community kontrovers diskutiert wird und beantwortet werden muß, bevor eine empirische Prüfung der Theorie erfolgen kann. Die Fragestellung wird anhand einer Zufallsstichprobe von 508 Personen aus Niedersachsen exemplarisch für die Verhaltensweise Fahren unter Alkoholeinfluß geprüft. Die empirische Analyse erfolgt mit linearen Strukturgleichungsmodellen. Es zeigt sich, daß es sich bei der Variable Selbstkontrolle um ein mehrdimensionales Konstrukt handelt und daß entgegen den theoretischen Erwartungen die Wirkung der Variable Selbstkontrolle bei geringer 'crime opportunity' stärker ist.' (Autorenreferat)

'In this paper three questions are addressed. First, is the General Theory of Crime (GTOC) by Gottfredson and Hirschi (1990) able to explain driving while intoxicated (DWI)? Second, is the variable self-control a unidimensional or a multidimensional construct? Third, what is the meaning of the variable crime opportunity and how can we measure this variable? Therefore it is discussed how researchers have explicated and how they operationalized this variable. After a brief critical discussion of these approaches a new measurement instrument is introduced. To test the theoretical deduced hypotheses a causal modeling approach (LISREL) is used. The results show that the variable self-control is a multidimensional construct and self-control has a stronger influence under the condition of low crime opportunity.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter deviant behavior; criminality; alcohol consumption; sociological theory; empirical social research; traffic behavior; personality; self-control; operationalization
Klassifikation Verkehrssoziologie; Kriminalsoziologie, Rechtssoziologie, Kriminologie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1999
Seitenangabe S. 144-165
Zeitschriftentitel Soziale Probleme, 10 (1999) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top