Mehr von Höhmann, Peter
Mehr von Soziale Probleme

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die struktur-funktionalistische Theorie sozialer Probleme : eine Korrektur liebgewordener Fehldeutungen des Beitrages von Robert K. Merton

The structure-functionalistic theory of social problems : a correction of cherished misinterpretations of the article by Robert K. Merton
[Zeitschriftenartikel]

Höhmann, Peter

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-247141

Weitere Angaben:
Abstract 'Die deutsche theoretische Diskussion zur Soziologie sozialer Probleme hat sich in einer Reihe von Beiträgen mit der Frage befaßt, ob es so etwas wie eine 'Theorie sozialer Probleme' geben kann. Dabei hat sich der Streit insbesondere an der Frage entzündet, ob die Beiträge Mertons oder die der interaktionistischen Tradition (Blumer, Kitsuse, Spector etc.) die geeignetere Grundlage für ein solches Bemühen darstellen. Der vorliegende Aufsatz soll zeigen, daß zum einen der Versuch zur Entwicklung einer 'Theorie sozialer Probleme' aus epistemologischen und inhaltlichen Gründen scheitern muß, zum anderen die spezifischen Absichten und Vorschläge Mertons in dieser Debatte meist mißverstanden oder unvollständig rezipiert werden. Insbesondere wird postuliert, daß sich die Position Mertons dann sinnvoll nutzen läßt, wenn man 'soziale Probleme als Modell' konzipiert.' (Autorenreferat)

'A lot of German contributions to the sociology of social problems has debated the question whether something like a 'theory of social problems' is possible. One of the central issues in this discussions is the topic whether the contributions of Robert K. Merton or the ideas of the interactionist paradigm (Blumer, Kitsuse, Spector etc.) offer the stronger foundations for such a theory. The objetive of this essay is to show that all efforts towards such a 'theory of social problems' have to fail because of epistemological and substiantial reasons. Furthermore the paper tries to demonstrate that many German authors do not really comprehend and realize Merton's very specific ideas and propositions. We suggest that Merton's position will be very productive if we conceptualize his approach as 'social problems as a model.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter theory; social problem; model construction; Merton, R.; structural functionalism; theory formation
Klassifikation Generelle Theorien der Sozialwissenschaften; Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Methode Grundlagenforschung; wissenschaftstheoretisch; Theorieanwendung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1993
Seitenangabe S. 3-26
Zeitschriftentitel Soziale Probleme, 4 (1993) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top