Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Alltagswissen über AIDS

Everyday knowledge of AIDS
[Zeitschriftenartikel]

Eirmbter, Willy H.; Hahn, Alois; Jacob, Rüdiger

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-247053

Weitere Angaben:
Abstract 'Für den Umgang mit AIDS in der Bevölkerung ist die individuelle, subjektive Wahrnehmung und Interpretation der Krankheit von weitaus größerer Bedeutung als objektiv 'richtiges' Expertenwissen. Solches 'Alltagswissen' ermöglicht eine rasche Orientierung und Handlungssicherheit auch in neuen und ungewohnten Situationen und bietet im Fall von Krankheit darüber hinaus Strategien zur Bewältigung spezifischer Erfahrungen, wie sie die moderne Medizin nicht bieten kann, da sie Sinnfragen weder stellen noch beantworten kann. Das Medikalsystem läßt so ein Deutungsvakuum offen, welches durch alltagstheoretische Annahmen geschlossen wird. 'Umgang mit AIDS' bedeutet bei dieser Sichtweise Umgang mit vermeintlich oder tatsächlich Betroffenen. Dabei werden Mißtrauen gegenüber Fremden, die Meidung Kranker und Infizierter, deren Ausgrenzung aus dem Alltag und die Einführung repressiver staatlicher Maßnahmen umso eher als adäquate Strategien eingeschätzt, je stärker die Sichtweise von AIDS durch solche alltagstheoretischen Krankheitsvorstellungen geprägt ist.' (Autorenreferat)

'For the populations dealing with AIDS, the individual and subjective perception and interpretation of the disease is much more important than the objective and 'true' knowledge of experts. 'Common-place-theories' like these enable persons to orientate themselves quickly in new, unfamiliar situations and to act certainly. Moreover, laypersons theories dealing with disease - as a special case of common-place-theories - offer strategies to overcome disease-connected-experience. The modern, scientific based medicine can not provide those strategies, because it is not able to ask or answer questions concerning 'sense' or 'meaning' of illness and disease. 'Dealing with AIDS' is - according to a laypersons point of view - dealing with really or imaginated afflicted people. Distrust against strangers and avoidance of contact will be regarded as suitable measures in fighting AIDS, if people's attitudes are influenced by those common sense type theories. In the same manner, isolation of those being infected or stroken ill and the realization of repressive measures of the government will be agreed to.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter illness; everyday life; common knowledge; social integration; perception; prejudice; explanation; prophylaxis; action orientation; AIDS; cognitive factors; sense; segregation
Klassifikation Medizinsoziologie; Wissenssoziologie
Methode empirisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1992
Seitenangabe S. 45-77
Zeitschriftentitel Soziale Probleme, 3 (1992) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top