Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Indien in der deutschen Außenpolitik : Stand und Ausblick

India in German foreign policy: current position and outlook
[Forschungsbericht]

Wagner, Christian

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-244371

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Stiftung Wissenschaft und Politik -SWP- Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit
Abstract 'Die deutsch-indischen Beziehungen konzentrieren sich auf die Bereiche Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Indien zählt neben China zu den Wachstumslokomotiven der Weltwirtschaft. Die indische Mittelschicht umfasst bereits heute ca. 150 Millionen Menschen und macht das Land zu einem attraktiven Partner für Exportnationen wie Deutschland. Deutschland und Indien teilen eine Reihe gemeinsamer Interessen, von der Demokratie über Menschenrechte bis hin zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus und der Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen. Beide Staaten haben ähnliche Vorstellungen von der Ordnung des internationalen Systems, die sie für eine strategische Partnerschaft prädestinieren. Mit ihrer gemeinsamen Initiative im Rahmen der G 4 für einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen haben Deutschland und Indien ihr Interesse bekundet, international eine größere Rolle einzunehmen. Allerdings gibt es Unterschiede im außenpolitischen Grundverständnis beider Staaten. Deutsche und europäische Vorstellungen von internationalem Einfluss orientieren sich an den Vorstellungen von Zivilmacht und Soft Power. Demgegenüber besitzt Indien ein eher klassisch geprägtes Verständnis von Großmacht, das militärische Kapazitäten und die Möglichkeiten nuklearer Abschreckung als unverzichtbare Bestandteile internationalen Einflusses ansieht. Die daraus resultierende unterschiedliche Haltung Deutschlands und Indiens zum Atomwaffensperrvertrag klammert damit zentrale sicherheitspolitische Fragen aus und setzt der anvisierten strategischen Partnerschaft Grenzen. Dieser Dissens wird jedoch den zukünftigen Ausbau der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technologischen Beziehungen nicht beeinträchtigen.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter developing country; South Asia; foreign policy; Asia; Nuclear Non-Proliferation Treaty; international politics; international economic relations; Federal Republic of Germany; bilateral relations; India; cultural relations
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 21 S.
Schriftenreihe SWP-Studie, S 17
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top