More documents from Bruder, Klaus-Jürgen
More documents from Journal für Psychologie

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Neue Psychologie? Dekonstruktion psychologischer Subjektvorstellungen in der Krise der Moderne

[journal article]

Bruder, Klaus-Jürgen

fulltextDownloadDownload full text

(977 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-24401

Further Details
Abstract Eine Dekonstruktion traditioneller psychologischer Subjektvorstellungen setzt den Konstruktivismus als epistemologische Voraussetzung einer (neuen) Psychologie voraus. Die Dekonstruktion soll neuen Konstruktionen Raum schaffen. Eine weitere methodologische Grundlage für eine Erneuerung der Psychologie stellt das Gespräch dar. Erst diese Voraussetzungen ermöglichen eine reflexive Psychologie als postmoderne Antwort auf die postmodernen Herausforderungen der Gegenwart. Die grandiose Haltung des Subjekts kann nicht mehr aufrechterhalten werden. Vor diesem Hintergrund erfährt die ökonomische und gesellschaftliche Kritik, nach der das Individuum nicht Schöpfer, sondern Produkt seiner Verhältnisse ist (Marx), eine neue Aktualität - freilich ohne jede Aussicht auf eine endgültige Überwindung dieser Situation.
Keywords subject; psychology; constructivism; epistemology; self-image; philosophy; conversation; postmodernism; discourse; Lyotard, J.; Foucault, M.; Marx, K.; individual; rationality
Classification Philosophy of Science, Theory of Science, Methodology, Ethics of the Social Sciences; Personality Psychology; Philosophy, Ethics, Religion
Method basic research; epistemological
Free Keywords Subjektvorstellung
Document language German
Publication Year 1995
Page/Pages p. 27-38
Journal Journal für Psychologie, Doppelheft (1995) 4/1995 1/1996
Status Published Version; reviewed
Licence Creative Commons - Attribution-Noncommercial-No Derivative Works
top