Mehr von Meier, Christian

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Deutsch-Russische Wirtschaftsbeziehungen unter Putin : Praxis - Probleme - Perspektiven

Economic relations between Germany and Russia under Putin: practice - problems - prospects
[Forschungsbericht]

Meier, Christian

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-243849

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Stiftung Wissenschaft und Politik -SWP- Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit
Abstract 'Die Analyse der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen unter Putin wirft eine Reihe wichtiger Fragen auf: Was verstehen Putin und Schröder unter einer strategischen Wirtschaftspartnerschaft? Wie steht es um die Wachstumschancen bei Handel und Direktinvestitionen? Wird die Zusammenarbeit institutionell angemessen flankiert? Welchen Einfluss hat die Yukos-Affäre auf das Engagement der deutschen Wirtschaft? Was kann zur Implementierung des Projekts eines Gemeinsamen Wirtschaftsraumes zwischen der EU und Russland getan werden? Die Erörterung dieser Fragen schließt Empfehlungen für die künftige Gestaltung der bilateralen Zusammenarbeit ein. Zur Umsetzung der strategischen Wirtschaftspartnerschaft bedarf es gezielter Gemeinschaftsprojekte in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Zukunftstechnologien. Der Warenverkehr sollte sich nicht auf den Austausch deutscher Maschinen gegen russische Energie und Rohstoffe beschränken. Für substitutive Beziehungen sind deutsche Beiträge zur Modernisierung der verarbeitenden Industrie und der Infrastruktur Russlands vonnöten. Was die institutionelle Flankierung der bilateralen Zusammenarbeit betrifft, so wäre eine Zusammenführung von Delegation und Verband der Deutschen Wirtschaft zu einer bilateralen Außenhandelskammer wünschenswert. Die Yukos-Affäre müsste Anlass sein, Rechtsstaatlichkeit und Transparenz im Umgang der russischen Staatsgewalt mit in- und ausländischen Unternehmen sowie die Einrichtung einer Investitionsagentur nachdrücklich einzufordern. Der bilaterale Wirtschaftsdialog sollte sich auf die Schaffung kompatibler Kooperationsstrukturen in Russland für den Gemeinsamen Wirtschaftsraum mit der EU konzentrieren.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter post-socialist country; international economic relations; international cooperation; Federal Republic of Germany; USSR successor state; bilateral relations; EU; Russia
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; Volkswirtschaftstheorie; Wirtschaftspolitik
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2004
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 24 S.
Schriftenreihe SWP-Studie, 42/2004
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top