Mehr von Flick, Uwe

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Das Subjekt als Theoretiker? : zur Subjektiviät Subjektiver Theorien

[Sammelwerksbeitrag]

Flick, Uwe

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-24087

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
Abstract Das Forschungsprogramm "Subjektive Theorien" von Scheele & Groeben (1984) wird an seinem Anspruch gemessen, bei den dafür entwickelten und verwendeten psychologischen Erhebungsverfahren handele es sich um qualitativ-interpretative Verfahren. Das Forschungsprogramm wird darauf hin beurteilt, welche Perspektiven es für das Ziel, die Sicht des Subjektes zu erforschen, bieten kann, aber auch welchen Verkürzungen seines Gegenstands es dabei erliegt. Hierzu werden einige Positionen aus der aktuellen methodischen Diskussion um qualitative Verfahren in der Soziologie aufgegriffen.
Thesaurusschlagwörter research approach; psychology; qualitative method; theory; everyday theory
Klassifikation Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften; psychologische Diagnostik und Beratung, psychologische Methoden
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Ein-Sichten: Zugänge zur Sicht des Subjekts mittels qualitativer Forschung
Herausgeber Bergold, Jarg; Flick, Uwe
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1987
Erscheinungsort Tübingen
Seitenangabe S. 125-134
Schriftenreihe Forum für Verhaltenstherapie und psychologische Praxis, 14
ISBN 3-922686-85-0
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top